Freitag, 10. Mai 2019

Mütter immer älter und mit immer weniger Kindern

In den 70er Jahren hatte jede Frau im Durchschnitt 2,73 Kinder gehabt – 2017 waren es nur mehr 1,72 Kinder pro Frau. Zum Muttertag am bevorstehenden Sonntag hat das Landesstatistikamt Astat einige Erhebungen zu Müttern ausgewertet.

Stimmt ab, ob ihr Muttertag feiert!
Badge Local
Stimmt ab, ob ihr Muttertag feiert! - Foto: © shutterstock

Frauen gebären nicht nur immer weniger Kinder, sie werden dabei auch immer älter: Im Jahr 1985 waren Frauen beim ersten Kind im Durchschnitt 27,8 Jahre alt – 2017 waren sie bereits 32 Jahre alt. Auch das Heiraten verzögert sich – 1985 waren Paare circa 25 Jahre alt, 2017 bereits 10 Jahre älter.

Fruchtbares Frankreich

Von den 5351 Kindern, die im Jahr 2017 in Südtirol geboren wurden, hatten 1137 eine Mutter mit ausländischer Staatsbürgerschaft, 670 auch einen ausländischen Vater.

In den EU-Ländern ist Frankreich am fruchtbarsten: Dort gebärt jede Frau 1,9 Kinder. Italien dagegen weist mit 1,32 Kindern pro Frau im Jahr 2017 die drittniedrigste Fruchtbarkeitsziffer auf: Nur Spanien und Malta verzeichnen noch geringere Werte.

„Hotel Mama“ sehr beliebt

Kinder bleiben zudem immer länger im Elternhaus. Ende 2017 lebten in Südtirol 25.117 unverheiratete Personen im Alter zwischen 25 und 39 Jahren (diese Zahl entspricht 26,5 Prozent aller Personen dieser Altersklasse) noch im „Hotel Mama“. 60 Prozent davon sind Männer.

Gründe für den längeren Verbleib in der Herkunftsfamilie sind längere Ausbildungswege, prekäre Arbeitsverhältnisse und die finanzielle Belastung, die der Umzug in eine eigene Wohnung mit sich bringt.

stol/ape

stol