Donnerstag, 04. Februar 2016

Murmeltiere: Jäger dürfen öfter zur Büchse greifen

Durchbruch in Sachen Jagd in Rom: Südtirol und das Trentino erhalten mehr Spielraum bei den nicht-jagdbaren Wildarten. Das heißt: harte Zeiten für Murmeltiere und Steinböcke.

Murmeltiere in Deckung: Südtirol und das Trentino erhalten mehr Spielraum bei den nicht-jagdbaren Wildarten.
Badge Local
Murmeltiere in Deckung: Südtirol und das Trentino erhalten mehr Spielraum bei den nicht-jagdbaren Wildarten. - Foto: © APA/DPA

Das Problem ist ein altbekanntes: Murmeltier und Steinbock gelten in Italien als nicht-jagdbare Wildarten. Hierzulande dürfen die Tiere seit Jahren nur aufgrund von Sonderdekreten erlegt werden – „die Umweltschützer mit Regelmäßigkeit innerhalb weniger Tage vor dem Verwaltungsgericht zu Fall bringen“, berichtete Landesrat Arnold Schuler vor wenigen Tagen in den „Dolomiten“.

Mit einer neuen Durchführungsbestimmung soll dieser Hickhack nun endgültig ein Ende finden. „Die Bestimmung sieht vor, dass erstmals den autonomen Provinzen von Bozen und Trient die Zuständigkeit eingeräumt wird, die jagdbaren Tierarten selbst festzulegen, sofern ein positives Gutachten des ISPRA (der staatliche Umweltbehörde; Anm.d.Red.) sowie des Landwirtschaftsministeriums und das Einvernehmen des Umweltministeriums vorliegt“, erklärte nun Senator Karl Zeller, selbst Mitglied der Zwölfer- und Sechserkommission, in einer Pressemitteilung am Mittwoch.

Nach 30 Tagen ohne Antwort: Startschuss

Falls das Ministerium nicht innerhalb von 30 Tagen auf den Antrag des Landes antworte, gelte dieser als genehmigt. „Natürlich kann diese Sonderregelung nur dann in Anspruch genommen werden, wenn eine stichhaltige wissenschaftliche Begründung vorliegt, bestimmte Voraussetzungen gegeben sind – wie zum Beispiel eine Murmeltier-Überpopulation – und Auflagen eingehalten werden“, hießes in einer Aussendung weiter.  

Am Mittwoch hat die Zwölferkommission die Durchführungsbestimmung genehmigt. Nun wird die Bestimmung dem Ministerrat für die endgültige Annahme weitergeleitet.

stol

stol