Dienstag, 22. Dezember 2020

Musikschule Meran: Grünes Licht für Vereinbarung

Für die italienische Musikschule in Meran stellt das Land der Gemeinde rund 4 Millionen Euro zur Verfügung. Die Landesregierung genehmigt die Unterzeichnung der entsprechenden Vereinbarung.

„Mit dem Vorhaben kommen wir der Meraner Bevölkerung entgegen, die sich seit Jahren für eine neue italienische Musikschule einsetzt“, betonen die Landesräte Massimo Bessone (l.) und Giuliano Vettorato.
Badge Local
„Mit dem Vorhaben kommen wir der Meraner Bevölkerung entgegen, die sich seit Jahren für eine neue italienische Musikschule einsetzt“, betonen die Landesräte Massimo Bessone (l.) und Giuliano Vettorato. - Foto: © LPA/Anna Pitarelli
italienischer Sprache im so genannten „Prioratsgebäude“ des Klosters „Maria Trost“ in Meran. Dazu nimmt die Gemeinde Anpassungs- und Restrukturierungsarbeiten vor. Da seit 2019 für die Errichtung der Musikschulen das Land Südtirol zuständig ist, legt die Finanzvereinbarung zur Gemeindenfinanzierung für das Jahr 2020 fest, dass das Land den Gemeinden entstandene Kosten in diesem Bereich rückerstattet.

Heute (22. Dezember) hat die Landesregierung auf Vorschlag von Hochbau- und Vermögenslandesrat Massimo Bessone nun grünes Licht für die Unterzeichnung einer Vereinbarung mit der Gemeinde gegeben, die die rechtlichen und finanziellen Aspekte des Vorhabens regelt. „Es handelt sich nicht nur um ein wichtiges Projekt für das Landesvermögen, sondern auch um eine wichtige Einrichtung für die italienischsprachigen Kinder und Jugendlichen in Meran: Musik vereint, trägt zur Entwicklung bei und stärkt den Geist“, unterstreicht Landesrat Bessone.

Historischer Sitz für italienische Musikschule

Auch der Landesrat für italienische Schule und Kultur, Giuliano Vettorato unterstreicht: „Die italienische Musikschule in Meran erhält einen neuen Sitz in einem beneidenswerten historischen Gebäude. Für das italienische Bildungswesen ist diese Vereinbarung mit der Gemeinde daher von größter Bedeutung.“ Für Hochbau- und Vermögenslandesrat Massimo Bessone „kommt dieses Vorhaben der Meraner Bevölkerung entgegen, die sich seit Jahren für einen neuen Sitz der italienischen Musikschule einsetzt.“ Darüber hinaus stärke das Projekt weiter die Rolle Südtirols als Land mit großer musikalischer Tradition, sind sich die beiden Landesräte einig.

Rund vier Millionen Euro an Investitionen

Nach Übergabe der Musikschule – so sieht es die Vereinbarung zwischen Land Südtirol und Gemeinde Meran vor – erstattet das Land der Gemeinde die Kosten für die Anpassungs- und Restrukturierungsarbeiten in Höhe von knapp vier Millionen Euro. Das Land verpflichtet sich, die Immobilie ausschließlich als Musikschule zu verwenden. Im Gegenzug tritt die Gemeinde dem Land nach Abschluss der Arbeiten unentgeltlich das unterirdische und oberirdische Erbaurecht bis 31. Dezember 2090 ab und verpflichtet sich, die Abtretungsurkunde zu unterzeichnen.

lpa

Schlagwörter: