Montag, 29. Juni 2020

Tötungsdelikt vermutet: Mann und 2 Kinder in der Schweiz tot aufgefunden

Ein 38 Jahre alter Mann und 2 Kinder im Alter von 4 und 7 Jahren sind im Schweizer Kanton Thurgau tot aufgefunden worden. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen von einem Tötungsdelikt aus, wie die Polizei am Sonntagabend mitteilte. Bei den Toten handelt es sich um 3 deutsche Staatsangehörige.

Die Tragödie erinnert an das Drama in der Lombardei.
Die Tragödie erinnert an das Drama in der Lombardei. - Foto: © shutterstock
Am Sonntagnachmittag sei bei der Notrufzentrale die Nachricht eingegangen, dass in einer Wohnung in Eschenz die 3 leblosen Personen gefunden worden seien. Die Notärztin konnte nur noch deren Tod feststellen.

Der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Thurgau ermittelt, auch das Institut für Rechtsmedizin sei herangezogen worden. Die Staatsanwaltschaft Kreuzlingen hat eine Strafuntersuchung eröffnet, wie es hieß. Nun werde vorerst das Ergebnis der Obduktion abgewartet. Ein genauer Zeitpunkt, wann das Resultat vorliegt, sei noch unklar.

Laut Polizei lebte der Mann aus Deutschland schon länger in der Nordschweiz. Nach Spekulationen in Medienberichten könnte der Vater erst seine Kinder und dann sich selbst getötet haben. Das Nachrichtenportal „20Min“ hat nach eigenen Angaben die Mutter der Kinder telefonisch erreicht. Sie habe angegeben, ihr Ex-Freund habe jedes zweite Wochenende die Kinder geholt. „Er war psychisch angeschlagen und hat die Trennung nicht verkraftet.“

Eine ähnliche Tragödie hatte sich am Samstag in der Lombardei ereignet. Dort hatte ein Vater seine beiden Kinder im Schlaf erwürgt, bevor er sich selbst das Leben nahm.

apa/dpa

Schlagwörter: