Mittwoch, 21. Dezember 2016

Mutmaßliches IS-Mitglied ohne Bezug zu Berliner Anschlag verhaftet

Die Bundesanwaltschaft hat ein mutmaßliches Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verhaftet.

Die Flagge des IS.
Die Flagge des IS.

Der 24-jährige Marokkaner wurde am Dienstag in Niedersachsen von Polizeibeamten des Bundeskriminalamts festgenommen, wie die Bundesanwaltschaft am Mittwoch in Karlsruhe mitteilte. Ein Zusammenhang zu dem Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt wird in der Mitteilung nicht gezogen. Der Haftbefehl ist vom 13. Dezember.

Die Bundesanwaltschaft wirft dem Beschuldigten vielmehr vor, der Gruppe um den Drahtzieher der Pariser Anschläge von November, Abdelhamid Abaaoud, angehört zu haben. Der 24-Jährige soll zwischen Oktober 2014 und Frühjahr 2015 konspirative Wohnungen in der Türkei und Griechenland gesichert haben.

Den Ermittlern zufolge war er zudem in die Planungen und Vorbereitungen eines Anschlags im ostbelgischen Verviers beteiligt. Dort hatte die Polizei im Januar 2015 bei einem Anti-Terror-Einsatz zwei mutmaßliche Islamisten erschossen.

Auch nach seiner Einreise nach Deutschland im Mai 2015 soll sich der 24-Jährige für weitere Anweisungen bereit gehalten haben.

apa/dpa

stol