Dienstag, 12. Mai 2020

Nach 18 Jahren: „Xsund“ in Terlan schließt seine Tore

Der Abenteuer-Park „Xsund“ in Terlan schließt nach 18 Jahren seine Tore. Grund dafür sei unter anderem die mangelnde Unterstützung von Seiten der Gemeinde, schreiben die Betreiber in einer Aussendung am Dienstag.

Teil des Abenteuerparks war ein Hochseilgarten.
Badge Local
Teil des Abenteuerparks war ein Hochseilgarten. - Foto: © Xsund
2002 wurde der Freizeitpark mit Hochseilgarten, 3D-Bogenparcour, Bootsverleih an der Etsch „River Boating“ sowie Fitnessstudio und Wellness-Bereich eröffnet.

„Gesundheit und sportliche Gemeinschaft standen immer ganz oben auf der Prioritätenliste der gesamten Mannschaft“, schreibt der Familienbetrieb in einer Aussendung am Dienstag.


„Die Entscheidung, 'Xsund' und die dazugehörigen Aktivitäten zu schließen, fällt uns sehr schwer und hinterlässt eine schmerzhafte Wunde“, so Familie Tschörner.

Das Gebäude und der dazugehörige Abenteuerpark liegen in einer geologischen Risikozone und die Betreiber bemühen sich seit Jahren intensiv darum, eine Lösung zu finden, um absolute Sicherheit für Mitarbeiter und Kunden zu garantieren .

„Die von uns eingebrachten Lösungsvorschläge wurden von der Gemeinde Terlan jedoch nicht ernst genommen – es gab auch keine Gegenvorschläge zur Lösung. Nach jahrelangen leeren Versprechungen und Lügen von Seiten des Bürgermeisters ist das Fass übergelaufen“, schreiben die Betreiber.


„Die notwendige Sicherheit und Unterstützung eines lokalen Unternehmens von Seiten der Gemeinde Terlan bleibt nach wie vor aus, und so hat ein Betrieb in Zeiten von COVID-19 keine Zukunftsperspektiven. Mangels der unentbehrlichen Lösung zur Sicherung der Felsen oberhalb des Betriebes, der sich unmittelbar an einer vielbefahrenen Straße befindet, war der unternehmerische Schritt zur Schließung des 'Xsund' nun unausweichlich.“

Die Betriebsschließung schade auch anderen Terlaner Handels-, Gastwirt- und Beherbergungsbetrieben, sind sich die Betreiber sicher.

Die Rückzahlung aller gültigen Fitness-Abos aus privaten Mitteln sollen innerhalb kurzer Zeit erfolgen.

„Wir bedanken uns aus ganzem Herzen bei den fleißigen, treuen Mitarbeitern und den unzähligen Stammkunden – viele davon wurden zu Freunden. Es ist ein sehr trauriger Moment für uns, wobei die wahren Verlierer unsere Mitarbeiter und Kunden, die Gesundheit und der Sport sind.“

liz

Schlagwörter: