Montag, 24. Mai 2021

Nach 7 Monaten Krankenhausaufenthalt wieder zurück nach Hause

Ein Zufallsfoto, dem eine ernste Geschichte zugrunde liegt: Andrea Pizzini, der Dokumentarfilmer der „Wellenbrecher“-Videos über den Alltag auf der Covid-Intensivstation im Bozner Krankenhaus, hat kürzlich mit einem Post in den sozialen Medien zum Nachdenken angeregt.

Bei näherem Betrachten sieht man im hinteren rechten Eck eine Frau (Maria Christina), die ihren Mann (Corrado) zärtlich streichelt. Corrado durfte nun nach 7 Monaten das Krankenhaus wieder verlassen.
Badge Local
Bei näherem Betrachten sieht man im hinteren rechten Eck eine Frau (Maria Christina), die ihren Mann (Corrado) zärtlich streichelt. Corrado durfte nun nach 7 Monaten das Krankenhaus wieder verlassen. - Foto: © Facebook/Wellenbrecher
Der Dokumentarfilmer Andrea Pizzini hat mit seinen „Wellenbrecher“-Videos während der vergangenen Monate den Alltag auf der Covid-Intensivstation des Bozner Krankenhauses aufgenommen und dadurch einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Er dokumentierte dort mit seiner Kamera, wie Patienten, Ärzte, Pfleger und Mitarbeiter gegen die Krankheit kämpften – um jedes Leben.

Am Sonntagabend teilte er in den sozialen Medien ein Foto, das so nicht geplant entstanden sei. Es handelt sich um ein Bild vom 8. Dezember 2020, das auf den ersten Blick nicht explizit einen Patienten fokussiert, sondern generell einen Blick auf die Intensivstation gibt.



Bei näherem Betrachten sieht man im hinteren rechten Eck jedoch eine Frau (Maria Christina), die ihren Mann (Corrado) zärtlich streichelt. Wie Pizzini schreibt, habe Maria ihn kürzlich kontaktiert und mitgeteilt, dass Corrado am gestrigen Sonntagmorgen das Krankenhaus wieder verlassen durfte – nach insgesamt 7 Monaten!

Eine Geschichte, die zeigt, dass die Corona-Erkrankung nicht zu unterschätzen ist; es sich aber auszahlt, dagegen anzukämpfen.

Mehr zum Projekt „Wellenbrecher“ finden Sie hier.

stol/mai