Montag, 28. Oktober 2019

Nach Bluttat in Kottingbrunn auch kleiner Bub tot

Nach der Bluttat am Sonntag in Kottingbrunn (Niederösterreich), bei der ein 31-Jähriger seine 29-jährige Ehefrau und die 2 Jahre alte Tochter erstochen haben soll, ist nun auch der 11 Monate alte Sohn tot. Das Baby starb am Montag in den Morgenstunden in einem Wiener Krankenhaus, teilte die Polizei mit. Der Bub war mit schwerer Atemnot ins Spital geflogen worden, er hatte keine Stichwunden aufgewiesen.

Beide kleinen Kinder fielen der Bluttat zum Opfer.
Beide kleinen Kinder fielen der Bluttat zum Opfer. - Foto: © APA (MONATSREVUE/THOMAS LENGER) / UNBEKANNT

Der Beschuldigte wurde bereits in die Justizanstalt eingeliefert, sagte Erich Habitzl, Sprecher der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt, am Montag auf APA-Anfrage. Ermittelt werde wegen des Verdachts des dreifachen Mordes. Die Verhängung der U-Haft über den 31-Jährigen sei in Aussicht gestellt.

Es deute alles darauf hin, dass Beziehungsstreitigkeiten die Tat ausgelöst haben, teilte Habitzl weiter mit. Den 11 Monate alten Sohn habe der Beschuldigte mutmaßlich ersticken wollen. Die Staatsanwaltschaft hat die Obduktionen der Leichen angeordnet. Mit vorläufigen Ergebnissen wird laut dem Sprecher der Staatsanwaltschaft frühestens am Dienstag gerechnet.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

apa