Mittwoch, 11. März 2020

Nach Brand in Metzgerei: Arbeiten in Burgstall zu Ende

Seit Montagmittag laufen in Burgstall die erweiterten Aufräumarbeiten, um die in der Brandruine der Metzgerei Pfitscher befindlichen Behälter mit Gefahrstoffen für Reinigungsarbeiten mit technischen Maßnahmen der Feuerwehrleute kontrolliert zu bergen.

Die Aufräumarbeiten dauern an.
Badge Local
Die Aufräumarbeiten dauern an. - Foto: © Berufsfeuerwehr
Mehrere Ammoniaktanks wurden bereits abtransportiert. Vereinzelte Glutnester wurden bei den Aufräumarbeiten endgültig gelöscht.

Eine letzte Brandwache wurde noch bis zum heutigen Mittwoch von der Freiwilligen Feuerwehr Zenoberg abgehalten.

Die weiteren Maßnahmen werden ab nun von Privatfirmen durchgeführt. Im Einsatz bei den Aufräumarbeiten standen seit Dienstagmittag die Berufsfeuerwehr Bozen, die FFW Burgstall, die FFW Auer zur Unterstützung des Gefahrgutzuges der Berufsfeuerwehr Bozen sowie mehrere Privatfirmen.

Proben-Ergebnisse am heutigen Mittwoch erwartet

Wie am Dienstag bekannt wurde, hat der Dienst für Hygiene und öffentliche Gesundheit des Sanitätsbetriebs aufgrund von Krankheitssymptomen bei Bürgern (Erbrechen und Durchfall) Proben aus dem Trinkwassernetz der Gemeinde Burgstall entnommen.

Am Mittwochvormittag müssten die Ergebnisse vorliegen, ob es eine Verunreinigung gibt und ob es eine Verbindung zum Großbrand in der Metzgerei gibt. Die Analysen nehmen 48 Stunden in Anspruch.

In der Zwischenzeit rät die Gemeinde der Bevölkerung, das Trinkwasser vorsorglich abzukochen.

d

Schlagwörter: