Mittwoch, 16. Oktober 2013

Nach Erdbeben auf Philippinen mehr als 150 Tote geborgen

Nach dem heftigen Erdbeben auf den Philippinen ist die Zahl der Todesopfer auf mehr als 150 gestiegen. Allein auf der am schlimmsten betroffenen Touristen-Insel Bohol seien mindestens 141 Menschen ums Leben gekommen, teilte Behördensprecher Augustus Escobia am Mittwoch mit.

stol