Samstag, 03. Juli 2021

Nach Heli-Absturz: Ermittlungen laufen

Nachdem am Freitagabend ein Helikopter in Trient Süd aus nicht bekannten Gründen abgestürzt ist, wurden am Samstag die Ermittlungen aufgenommen.

In Trient wird ermittelt, wie es zu dem Helikopter-Absturz kommen konnte. - Foto: © FFW Rovereto
Wie berichtet, war ein Helikopter der Provinz Trient beim Rückflug zum neuen Sitz der Hubschrauber-Flotte am Freitag gegen 19.30 Uhr aus bislang unbekannten Gründen in Trient Süd in einer Grünfläche abgestürzt.

Wie Augenzeugen berichten, hatte der Helikopter, der für Lastentransporte verwendet wurde, plötzlich ruckartige Bewegungen gemacht und dann abgestürzt.

Dabei prallte der Heli hart mit der Unterseite auf dem Boden auf, das Heckteil wurde abgetrennt. Weil Treibstoff austrat, wurde die Unfallstelle abgeschirmt.

Die beiden Insassen des Helikopters, Mitglieder der Berufsfeuerwehr Trient, hatten großes Glück: Sie konnten den verunfallten Hubschrauber selbstständig verlassen und wurden mit leicht- bis mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus Santa Chiara eingeliefert.

Am Samstagvormittag wurden die Ermittlungen von Seiten der Staatsanwaltschaft Trient gemeinsam mit den Carabinieri und der italienischen Zivilluftfahrtbehörde ENAC aufgenommen.

Wie italienische Medien berichten, hat der Hubschrauberpilot gut reagiert und ein korrektes Sturzflug-Manöver absolviert: Er konnte den Helikopter auf einer Fläche absetzen, ohne andere Fahrzeuge oder Personen zu beschädigen beziehungsweise zu gefährden.

liz