Dienstag, 29. Dezember 2020

Nach Kroatien: Erdbeben auch in Verona

Nur wenige Stunden nach dem starken Erdbeben in Kroatien am Dienstag hat auch in der Provinz Verona die Erde gebebt.

Das Epizentrum lag in der Provinz Verona.
Das Epizentrum lag in der Provinz Verona. - Foto: © INGV
Das Erdbeben in Zentralkroatien der Stärke 6,4 am Dienstag um 12.19 Uhr war selbst in Südtirol mancherorts zu spüren.

Die Kleinstadt Petrinja, rund 45 Kilometer von der Hauptstadt Zagreb und nur 3 Kilometer vom Epizentrum entfernt, wurde besonders stark getroffen: Die halbe Stadt liegt laut Aussage des Bürgermeisters in Trümmern, ein 12-jähriges Mädchen verlor sein Leben.

Aber auch in Italien hat am Dienstag die Erde gebebt, innerhalb von 2 Stunden sogar 3 Mal.

Wie das staatliche Institut für Geophysik und Vulkanologie schreibt, lag das Epizentrum in der Nähe von Salizzole in der Provinz Verona in einer Tiefe von 9 Kilometern.

Das erste Beben der Stärke 3,4 ereignete sich um 14.02 Uhr, das zweite um 14.44 Uhr mit einer Stärke von 2,8.

Das dritte schließlich hatte eine Stärke von 4,4 und ereignete sich um 15.36 Uhr.

Dieses Beben war auch in weiten Teilen Südtirols deutlich zu spüren.

liz

Alle Meldungen zu: