Freitag, 05. Januar 2018

Nach Lawine: Ermittlungen laufen

Nach dem Lawinenabgang beim Skigebiet in St. Valentin auf der Haide hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen eingeleitet.

Zum tödlichen Unglück war es am Mittwoch gekommen. Foto: ww
Badge Local
Zum tödlichen Unglück war es am Mittwoch gekommen. Foto: ww

Am Mittwoch war es zum tödlichen Lawinenunglück gekommen (STOL hat berichtet)

Nun wurden Ermittlungen in die Wege geleitet. Diesbezüglich teilt die Staatsanwaltschaft Bozen mit, dass in Italien das Verhalten, das zur ungewollten Auslösung einer Lawine führt, eine von Art. 449 StGB vorgesehenen Straftat ist. Falls dieses Verhalten auch eine Tötung verursacht, könnte auch eine Verletzung des Art. 589 (fahrlässige Tötung) vorliegen.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen alle Personen, die an der Abfahrt abseits der Piste teilgenommen haben, wobei noch festgestellt werden muss, wer eine ausschlaggebende Rolle eingenommen hat.

Zeugen vernommen

In den vergangenen Tagen wurden die Zeugen der Tragödie vernommen. Da die Ursache des Todes der zwei Opfer klar ist, wird keine Obduktion durchgeführt.

In den nächsten Tagen wird ein Lokalaugenschein durchgeführt, um die bestehende Situation und die Dimension der Lawine zu überprüfen.

stol

stol