Montag, 14. September 2020

Nach Meningitis: Bessone darf das Krankenhaus verlassen

Landesrat Massimo Bessone, der vor 2 Wochen wegen einer schweren Form von Meningitis ins Bozner Krankenhaus eingeliefert worden ist, geht es besser. Am Montag wurde er aus dem Krankenhaus entlassen, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtete.

Landesrat Massimo Bessone wurde am Montag aus dem Bozner Krankenhaus entlassen.
Badge Local
Landesrat Massimo Bessone wurde am Montag aus dem Bozner Krankenhaus entlassen. - Foto: © Massimo Bessone/Facebook
In den sozialen Medien hat der Lega-Politiker die Genesung sportlich bekundet: „Bessone 1 - Meningitis 0“, liest man in einem aktuellen Posting auf seinem Profil, darunter ein Foto von einem sichtlich erleichterten Landesrat vor dem Eingang der Abteilung Neurologie des Bozner Krankenhauses.

„Die Zeit im Krankenhaus war sehr intensiv und schwierig. Ich danke den Ärzten und Krankenschwestern, die mir mit großer Kompetenz und Professionalität zur Seite standen, ebenso wie allen, die mich in dieser Zeit unterstützten. Auch wenn es noch etwas dauern wird, bis ich vollständig genesen bin, so ich bin froh, endlich langsam wieder in den Alltag zurückkehren zu können“, teilte Bessone nach seiner Entlassung mit.

Erste Symptome waren vor rund 3 Wochen aufgetreten. Daraufhin hatte der Landesrat zunächst einige Tage im Krankenhaus in Brixen verbracht, bevor er am 30. August angesichts der ernsten gesundheitlichen Lage in die neurologische Abteilung des Bozner Krankenhauses überstellt wurde.

ansa/stol