Donnerstag, 23. August 2018

Nach Mord an Frauchen: „Durlys“ Geschichte rührt zu Tränen

Am 14. August ist eine Touristin aus Parma in einer Unterkunft in Gröden mit 19 Messerstichen tot aufgefunden worden. Mutmaßlicher Täter ist ihr Ehemann. Das italienische Ehepaar hatte auch ihre Hündin namens „Durly“ im Urlaub mit dabei, welche nach der mutmaßlichen Tat ihres Herrchens und dem grausamen Tod ihres Frauchens verwaist zurück blieb.

Die Hündin „Durly“ braucht besonders aufmerksame Besitzer. - Foto: Dlife
Badge Local
Die Hündin „Durly“ braucht besonders aufmerksame Besitzer. - Foto: Dlife

„Durly“ wurde im selben Zimmer gefunden, in welchem man auch die Leiche ihres Frauchens fand (STOL hat berichtet). Der mutmaßliche Täter ist der Ehemann der Ermordeten. Er wurde ins Gefängnis gebracht.

Hundedame vorübergehend im Tierheim

Die 10 Jahre alte Hundedame ist nun vorübergehend im Tierheim in der Sill in Bozen untergebracht. Es wird kein Leichtes sein, neue Besitzer für den Vierbeiner zu finden, auch wenn sich schon viele Interessenten gemeldet haben. Denn die kleine „Durly“ hat eine ernsthafte Erkrankung, die mit hohen finanziellen Kosten und mit einen erhöhten Zeitaufwand einhergeht.

Die Hündin "Durly" im Tierheim in der Sill Bozen. - Foto: Dlife

STOL hat sich mit dem verantwortlichen Tierarzt im Tierheim Sill, Dr. Giovanni Lorenzi, getroffen, um Genaueres über den körperlichen und psychischen Zustand der Hündin zu erfahren.

stol

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol