Freitag, 06. März 2015

Nach Rettungsaktion: „Ciampinoi“ wieder in Betrieb

Nach der Rettung von knapp 200 Passagieren aus der Seilbahn „Ciampinoi“ in Gröden ist der Betrieb am Freitag wieder aufgenommen worden.

Badge Local

Am Donnerstag war ein Baum auf das Tragseil der Bahn gestürzt und hatte die Kabinen gestoppt, verletzt wurde niemand. Bei der Rettungsaktion wurden die Insassen mit Helikoptern und Bergrettern in Sicherheit gebracht.

„Touristen haben sehr gut mitgearbeitet“

„Die Touristen in den Kabinen haben sich zuerst erschrocken, aber als sie den Helikopter gehört haben, haben sie sich beruhigt und sehr gut mitgearbeitet“, sagte Einsatzleiter Anton Musner der Nachrichtenagentur Ansa.

Ein deutscher Tourist sagte der Ansa zufolge: „Ich hätte nicht gedacht, dass sich das alles so schnell und professionell löst. Ich fahre seit 60 Jahren Ski, aber so etwas habe ich noch nie erlebt.“

Retter berichteten zudem, die Geretteten seien sich erleichtert in die Arme gefallen.

Der Wind, der Wind

Starke Winde hatten den etwa 40 Meter hohen Baum am Donnerstag umgestürzt. Das Wetter beeinträchtigte zunächst auch die Rettung der Passagiere, die dann aber reibungslos lief und innerhalb einiger Stunden beendet war.

Die Menschen wurden dabei einzeln mit einem Helikopter oder von Bergrettern am Tragseil der Bahn befreit.

dpa

stol