Sonntag, 10. April 2016

Nach Sahara-Sand und Schnee: Die Gefahr lauert

Die kommende Woche nimmt, was das Wetter anbelangt, die guten Aussichten vom Sonntag mit: Recht sonnig mit Temperaturen bis zu 22 Grad. Wer nun an eine letzte Skitour in dieser Saison denkt, muss aber aufpassen.

Archivbild
Badge Local
Archivbild - Foto: © shutterstock

Denn in Südtirols Bergen herrscht nach wie vor mäßige bis erhebliche Lawinengefahr. Der Schnee, der in den vergangenen Tage gefallen ist, könne spontan als Lawine abgehen – speziell im sonnenexponierten, felsdurchsetzten Gelände, heißt es im aktuellen Bulletin des Lawinenwarndienstes.

„Die Verbindung zum Altschnee ist aufgrund der hohen Konzentration an Saharastaub oft schlecht.“ Besonders in jenen Gebieten, in denen einiges an Schnee gefallen ist, sei die Lawinengefahr angespannt. Bei Touren müsse man speziell oberhalb von 2200 Metern vorsichtig unterwegs sein.

Mäßige bis erhebliche Gefahr

„Nach einer klaren Nacht herrscht am Morgen in Südtirols Bergen mäßige Lawinengefahr der Stufe 2“, teilt der Lawinenwarndienst für Montag mit. Gefahrenstellen finde man vor allem oberhalb von 2200 bis 2400 Metern im nordexponierten Gelände. Eine Lawinenauslösung sei allgemein mit großer Zusatzbelastung möglich.

Im Tagesverlauf steige mit der Sonneneinstrahlung die Lawinenauslösewahrscheinlichkeit an, auch die spontane. Besonders davon betroffen seien südexponierte Gelände.

stol

stol