Donnerstag, 10. Juni 2021

Nach Tod von Eiskunstläuferin: Ex-Partner zu 2 Jahren Haft verurteilt

Der jähe Tod der Ex-Eiskunstläuferin Martina Barricelli am 10. April hatte in Meran und darüber hinaus für große Bestürzung gesorgt. Die Frau war hochschwanger und hinterließ 3 kleine Kinder. Das Ergebnis der Autopsie ist nach wie vor ausständig. Indessen wurde am Mittwoch der Ex-Lebensgefährte wegen Gewalt in der Familie zu 2 Jahren Haft verurteilt.

Der Ex-Partner von Martina Barricelli wurde zu 2 Jahren Haft verurteilt.
Badge Local
Der Ex-Partner von Martina Barricelli wurde zu 2 Jahren Haft verurteilt. - Foto: © Alto Adige
„Wenn das Urteil in einem Monat rechtskräftig ist, muss der Mann die Strafe antreten. Da er ein verkürztes Verfahren in Anspruch genommen hat, kann er gegen das Urteil auch nicht Rekurs einlegen“, sagt Rechtsanwältin Monica Morisi, Anwältin des Bruders Matteo Barricelli.

Laut Anklageschrift habe der Ex-Partner Martina Barricelli aus Eifersucht verbal mit dem Tod bedroht und geschlagen. Auch eines der 3 Kinder sei vom Mann geschlagen worden. Zwischenzeitlich hatte die 3-fache Mutter Zuflucht im Frauenhaus gefunden.

Im Interview nach dem Tod seiner Schwester erzählte Matteo Barricelli die tragische Geschichte der jungen Mutter: „Martina ist schon zu Lebzeiten gestorben.“

Der Mann war bereits vor dem Gericht in Urbino verurteilt worden. Die frühere Strafe wurde mit der aktuellen zusammengelegt. Das daraus resultierende Strafmaß konnte nicht mehr zur Bewährung ausgesetzt werden.

Der Ex-Lebensgefährte der gestorbenen Frau, der mittlerweile ein Anti-Gewalt-Training absolviert, kann aber u.a. darum ansuchen, die Strafe in Form von gemeinnützigen Tätigkeiten ableisten zu dürfen.

Indessen wartet die Familie Barricelli immer noch auf das Ergebnis der Autopsie, die Mitte April am Leichnam der Frau durchgeführt wurde.

Bekanntlich hatte die hochschwangere, 3-fache Mutter, die alleine in einer Wohnung wohnte, in der Nacht auf den vergangenen 10. April noch selbst die Landesnotrufzentrale alarmiert, war dann aber auf dem Weg ins Krankenhaus gestorben. Anhängig ist auch noch ein Verfahren zum Sorgerecht für die 3 kleinen Kinder.

dol

Alle Meldungen zu: