Sonntag, 11. April 2021

Nach Tötung eines Angreifers: Ermittlungen gegen Carabiniere im Trentino

Im Falle des Mannes, welcher am Freitag nach einem Angriff auf einen Carabiniere von diesem mit einer Schusswaffe tödlich getroffen wurde, ermittelt nun die Staatsanwaltschaft von Rovereto.

In dem Fall wird derzeit ermittelt.
In dem Fall wird derzeit ermittelt. - Foto: © APA/AFP / MIGUEL MEDINA
Der 44-jährige Matteo Tenni hatte, wie berichtet, am Freitag bei einer Verkehrskontrolle nicht angehalten. Nachdem ihn die Carabinieri bis vor seine Haustür in Pilcante di Ala verfolgt hatten, hatte er diese mit einer Axt angegriffen und einen der beiden an der Hand verletzt. Der Ordnungshüter zückte daraufhin seine Waffe und schoss dem Angreifer ins Bein. Da hierbei allerdings die Arterie im Oberschenkel verletzt wurde, starb der 44-Jährige kurz darauf.

Laut Informationen der lokalen Medien hat der ermittelnde Staatsanwalt nun einen Bericht der forensischen Polizei angefordert, um das Geschehene genauestens nachzuvollziehen. Gegen den Carabiniere, welcher den Schuss abgefeuert hat, wird derweil von der Staatsanwaltschaft Rovereto ermittelt. Unter anderem wird die Hypothese der Körperverletzung mit Todesfolge untersucht. Es wird allerdings davon ausgegangen, dass der Ordnungshüter aus Notwehr gehandelt hat.

Der getötete Tenni war zuletzt vom psychologischen Dienst betreut worden und ohne Führerschein unterwegs gewesen. Die Mutter des 44-Jährigen gab lokalen Medien gegenüber allerdings an, die Probleme ihres Sohnes seien als zu wenig schwerwiegend eingeschätzt worden. Noch am Tag vor der Tragödie habe sie den Psychiater aufgesucht, da der Mann merklich nervöser war als sonst. „Ich habe darum gebeten, dass man ihn stationär aufnehmen möge, man hat aber nicht auf mich gehört“, so die Mutter.

ansa/stol