Montag, 06. Januar 2020

Nach Unfall: Junge Frau erliegt in Innsbruck ihren schweren Verletzungen

Eine der 4 bei dem Unfall in Luttach schwerst verletzten Personen, eine junge Frau aus Deutschland, die in der Innsbrucker Universitätsklinik um ihr Überleben kämpfte, ist am Montag gestorben. Dies teilte der Südtiroler Sanitätsbetrieb mit. Sie ist somit das 7. Todesopfer der furchtbaren Tragödie in Luttach.

Am Montag stieg die Anzahl der Todesopfer des schrecklichen Unfalls in Luttach auf 7. Im Bild: Der Audi TT, mit dem der 27-jährige Unfalllenker die Gruppe  junger Deutscher in der Nacht auf Sonntag voll erfasste.
Badge Local
Am Montag stieg die Anzahl der Todesopfer des schrecklichen Unfalls in Luttach auf 7. Im Bild: Der Audi TT, mit dem der 27-jährige Unfalllenker die Gruppe junger Deutscher in der Nacht auf Sonntag voll erfasste. - Foto: © Carabinieri Bozen

6 junge Menschen starben noch am Unfallort in der Nacht auf Sonntag.

2 der 4 Schwerstverletzten wurden , wie berichtet, in die Universitätsklinik nach Innsbruck geflogen, ein Patient ins Landeskrankenhaus Bozen und ein Patient ins Krankenhaus Bruneck gebracht.

Eine junge Frau, die 21-jährige Julia Sophia Hein, die in der Intensivabteilung in Innsbruck um ihr Überleben kämpfte, ist am Montagnachmittag ihren schweren Verletzungen erlegen.


Auch der Zustand des Patienten in Bozen ist laut Dr. Lukas Raffl vom Südtiroler Sanitätsbetrieb weiterhin sehr kritisch. Der zweite Patient, der in Innsbruck behandelt wird, ist hingegen mittlerweile auf dem Weg der Besserung.Der Zustand des anderen Patienten, der sich in Bruneck befindet, sei unverändert stabil.


Die 7 Mittel- bis Leichtverletzten seien ebenfalls auf dem Weg der Besserung. Von den 3 im Krankenhaus Brixen und 4 im Krankenhaus Bruneck aufgenommenen Patienten wurden mittlerweile bereits einige entlassen bzw. stehen kurz vor der Entlassung.

vs