Montag, 03. Oktober 2016

Nach Unfalltragödie in Sinich: Hergang geklärt

Auch am Sonntag war der tödliche Fahrradunfall vom Samstag das Hauptgesprächsthema im Burggrafenamt. Inzwischen steht fest, unter welchen Umständen Stefanie Ravasi (21) und David Pirhofer (31) ums Leben gekommen sind.

Bei dem Unfall verloren zwei junge Südtiroler ihr Leben. - Foto: Videoaktiv
Badge Local
Bei dem Unfall verloren zwei junge Südtiroler ihr Leben. - Foto: Videoaktiv

Zunächst stand lediglich fest, dass die junge Tschermserin und ihr Freund aus Tschars in der Nacht von Freitag auf Samstag mit einem Fahrrad in Sinich von einem Auto angefahren und tödlich verletzt wurden.

Noch am Wochenende wertete die ermittelnde Stadtpolizei die Aufzeichnungen der öffentlichen Videokameras auf dem Straßenstück aus. „Der Unfallhergang ist jetzt klar“, bestätigte Stadtpolizeikommandant Fabrizio Piras gegenüber den „Dolomiten“.

Demnach waren David Pirhofer und Stefanie Ravasi gegen Mitternacht zu zweit auf einem Fahrrad von Meran kommend stadtauswärts unterwegs. Mit ihnen befand sich ein weiterer Radfahrer, der 26-jährige L.M. aus Marling. Ein Video zeigt, wie das Trio zwischenzeitlich auf der Geraden anhält, sich dann aber wieder Richtung Lana in Bewegung setzt. Angeblich waren die jungen Leute auf dem Nachhauseweg nach Tscherms bzw. Marling.

3. Fahrradfahrer entfernte sich wohl im Schock

Wenige Minuten nach Mitternacht kam es unweit des Restaurants „Römerkeller“ zu dem verhängnisvollen Unfall. Ein nachfolgender VW Polo erfasste das Fahrrad von Pirhofer und Ravasi fast ungebremst. Der Unfall selbst ist auf den Videoaufzeichnungen zwar nicht zu sehen, da in einem toten Kamerawinkel, aber an der Unfallstelle fanden sich kaum Bremsspuren.

Das Fahrrad, mit dem die beiden tödlich verunglückten Südtiroler unterwegs waren. - Foto: Videoaktiv

Beim Lenker des Autos handelt es sich um einen 18-jährigen Führerscheinneuling aus der Gemeinde Lana. Dieser wurde einem Alkotest unterzogen, der negativ ausfiel. Auch überhöhte Geschwindigkeit dürfte in dem schlecht beleuchteten Straßenabschnitt als Ursache ausfallen. „Wir werden die Videoaufzeichnung von einem spezialisierten Techniker analysieren lassen, der mithilfe einer Software die genaue Geschwindigkeit feststellen kann. Eines kann ich aber vorweg sagen: Gerast ist der Autofahrer sicher nicht“, stellte Kommandant Piras klar.

Am Montag werden weitere Zeugen des Unfalles befragt, unter anderem der 26-jährige Marlinger, der mit seinen Freunden auf dem zweiten Fahrrad unterwegs war. Wohl im Schockzustand hatte L.M. sich am Samstag zu Fuß vom Unfallort entfernt und konnte erst am Sonntag ausfindig gemacht werden.

Fest steht, dass Stefanie Ravasi beim Eintreffen des Meraner Notarztes noch gelebt hat, während David Pirhofer auf der Stelle tot gewesen sein dürfte. Die beiden Insassen des Pkw wurden mit leichten Verletzungen ins Meraner Krankenhaus gebracht. Im Einsatz waren auch das Weiße Kreuz Meran und Lana, die Feuerwehr Freiberg und die Meraner Carabinieri.

ki/D

stol