Donnerstag, 03. Mai 2018

Nach Unglück im Zillertal: Südtiroler außer Lebensgefahr

Drei Skitourengeher aus dem Eisacktal waren, wie berichtet, am Dienstag als Seilschaft unterwegs auf den Großen Möseler (3480 Meter) im hinteren Zillertal (Bezirk Schwaz). Kurz unterhalb des Gipfels dann löste sich ein Schneebrett und riss die jungen Männer mit.

Nach dem Lawinenunglück im Zillertal befindet sich auch der schwer verletzte Andreas Hosp nicht in Lebensgefahr. (Symbolbild)
Badge Local
Nach dem Lawinenunglück im Zillertal befindet sich auch der schwer verletzte Andreas Hosp nicht in Lebensgefahr. (Symbolbild) - Foto: © shutterstock

stol