Mittwoch, 17. Mai 2017

Nach Vergewaltigung schwanger: Mädchen darf abtreiben

Ein nach einer Vergewaltigung schwanger gewordenes zehnjähriges Mädchen darf in Indien im fünften Monat trotz einer gesetzlichen Frist noch abtreiben.

Foto: © shutterstock

Die Ärzte eines Krankenhauses in Rohtak im Bundesstaat Haryana entschieden sich nach eingehender Untersuchung für den Eingriff, wie die Zeitung „Hindustan Times“ am Mittwoch berichtete. Zuvor hatte ein Gericht den Medizinern das letzte Wort in dem Fall gegeben.

In Indien sind Abtreibungen nur bis zur 20. Woche erlaubt. Das Mädchen befinde sich aber zwischen der 18. und der 22. Woche, stellten die behandelnden Ärzte des staatlichen Krankenhauses in Rohtak fest. Sie riefen ein örtliches Gericht an, eine Ausnahme zu machen. Ein Austragen des Kindes sei für die Zehnjährige sehr riskant, befanden sie.

Mehrfach vom Stiefvater vergewaltigt worden

Das Mädchen war mit Schmerzen im Unterleib und in den Beinen in das Krankenhaus in Rohtak gekommen. Dort stellten Mediziner ihre Schwangerschaft fest. Sie selbst sagte, sie sei mehrfach von ihrem Stiefvater vergewaltigt worden.

In Indien kommt sexueller Missbrauch von Kindern häufig vor. Aktivisten zufolge gab es 2015 gut 10 850 gemeldete Fälle, doch die Dunkelziffer liege wahrscheinlich viel höher. In den meisten Fällen kennen die Opfer die Täter.

dpa

stol