Montag, 21. November 2016

Nach Zugunglück in Nordindien: Zahl der Toten auf 146 gestiegen

Nach dem Zugunglück im Norden Indiens ist die Zahl der Toten auf 142 gestiegen. Die Rettungskräfte befürchteten noch weitere Opfer in dem in der Nacht auf Sonntag im Bundesstaat Uttar Pradesh entgleisten Passagierzug. „Die tatsächliche Zahl der Toten wird noch höher sein, und es wird eine schwierige Aufgabe, alle Opfer zu identifizieren“, hat in Regierungsvertreter am Montag gesagt.

Der Patna-Indore-Express war im ländlichen Bezirk Kanpur entgleist, mehrere der insgesamt 14 Wagen sprangen aus den Gleisen.
Der Patna-Indore-Express war im ländlichen Bezirk Kanpur entgleist, mehrere der insgesamt 14 Wagen sprangen aus den Gleisen. - Foto: © APA/AFP

Es wird geschätzt, dass sich mehr als 2.000 Menschen in dem Zug befanden. Eine genaue Zahl liegt nicht vor, da viele ohne Reservierung oder schwarz reisten. Angehörige suchten am Unglücksort nach Spuren der Vermissten. Es gab nur noch wenig Hoffnung, Überlebende in den teils völlig zerstörten Waggons zu finden.

Schäden am Gleis als Ursache vermutet

Der Patna-Indore-Express war im ländlichen Bezirk Kanpur entgleist, mehrere der insgesamt 14 Wagen sprangen aus den Gleisen. Etliche Waggons wurden bei dem Unglück völlig zerstört. Überlebende berichteten, sie seien von einem lauten Knall aus dem Schlaf gerissen und dann umhergeworfen worden. Als Ursache des Unglücks wurden Schäden am Gleis vermutet. Bahnminister Suresh Prabhu ordnete eine umfassende Untersuchung des Unglücks an.

apa/afp

stol