Montag, 29. April 2019

Nackter Mann in Bozen Süd: Nicht zurechnungsfähig

Der 34-jährige Mann aus Togo, der Ende Jänner in Bozen Süd mit einer Eisenstange auf mehrere Autos und Scheiben eingeschlagen hat und sich anschließend seiner Kleidung entledigte, war zum Tatzeitpunkt nicht zurechnungsfähig. Das hat das gerichtliche Gutachten ergeben.

Bei dem Tobsuchtsanfall im Jänner zerstörte der mit einer Eisenstange und einem Stock bewaffnete Mann mehrere Fahrzeuge sowie Glastüren und Fenster. - Foto: Facebook
Badge Local
Bei dem Tobsuchtsanfall im Jänner zerstörte der mit einer Eisenstange und einem Stock bewaffnete Mann mehrere Fahrzeuge sowie Glastüren und Fenster. - Foto: Facebook

Zu dem Vorfall war es am 28. Jänner gegen 8 Uhr morgens gekommen (STOL hat berichtet). Nachdem der mit einer Eisenstange und einem Stock bewaffnete Mann rund um das Einkaufszentrum Centrum in Bozen Süd eine Spur der Zerstörung hinterlassen hatte, griff er auch die alarmierten Ordnungshüter an.

Anschließend wurde er aufgrund mehrerer Verletzungen ins Bozner Krankenhaus gebracht, wo er in der psychiatrischen Abteilung untergebracht wurde.

Der Mann ist zum derzeitigen Zeitpunkt aufgrund seiner instabilen psychischen Lage nicht anklagbar. Er kooperiere zwar, sei aber immer noch für sich und andere eine Gefahr. Aus diesem Grund wird er nun in die Anstalt nach Pergine verlegt.

Die Staatsanwaltschaft muss nun entscheiden, wie es weitergehen soll.

stol

stol