Dienstag, 15. Juni 2021

Nächtliches Flammeninferno am Porzerhof: Nur noch Schutt und Asche

Ein Raub der Flammen wurde das Wohnhaus des Porzerhofes in Hörschwang oberhalb von Montal in der Nacht auf Dienstag. 100 Feuerwehrleute versuchten ab kurz vor 3 Uhr früh, das Feuer einzudämmen. Der Hofbesitzer wurde ins Krankenhaus gebracht. Eine gute Nachricht gibt es doch zu vermelden: Der angrenzende Gasthof „Hörschwang“, der Stadel und das Wirtschaftsgebäude konnten gerettet werden. Die Nachlöscharbeiten dauern an.

Die Flammen sind gelöscht, nun bleibt nur der Blick auf die Trümmer. - Foto: © DLife



In der Nacht auf Dienstag, kurz vor 2.45 Uhr, bemerkte der Hofbesitzer selbst, dass in seinem Haus ein Feuer ausgebrochen war. Er alarmierte seinen Neffen, der in einem Nebengebäude schlief, und dieser setzte die Rettungskette in Gang.

Ein Großaufgebot an Feuerwehren eilte zum Weiler. „Erst hieß es, ein Hotel stehe in Flammen“, berichtet der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr von Montal, Dietmar Pramstaller. Tatsächlich befindet sich direkt angrenzend an den Porzerhof der Gasthof „Hörschwang“.

Großaufgebot an Rettungskräften im Einsatz

100 Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehren Montal, St. Lorenzen, Stefansdorf, Bruneck, Stegen, Ehrenburg und Reischach setzten alles daran, das Anwesen zu retten. Das Haus brannte ab. Den Stadel und den angrenzenden Gasthof sowie mehrere Nebengebäude konnten sie schützen. „Am Porzerhof produziert der Bauer den bekannten gleichnamigen Speck. Das Wirtschaftsgebäude, in dem er dafür arbeitet, konnte gerettet werden“, berichtet Feuerwehrkommandant Pramstaller.

Für die Wasserversorgung musste eine Löschwasserleitung aus einem nahegelegenen Bach gelegt werden.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Der Hofbesitzer wurde von den Rettern des Weißen Kreuzes versorgt und ins Krankenhaus von Bruneck gebracht.

Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten werden nun einige Zeit dauern. Mit Baggern versuchen die Wehrleute, auch letzte Glutnester freizulegen und zu löschen.

Die Berufsfeuerwehr von Bozen ist vor Ort und versucht, die Brandursache zu ermitteln.

In der Bildergalerie sehen Sie die beeindruckenden Fotos vom Einsatz der Feuerwehrleute.

kn