Freitag, 27. August 2021

Nationalpark Stilfserjoch: Neues Besucherzentrum avimundus eröffnet

Das neue avimundus zeigt in Zukunft noch mehr aus der Welt der Vögel. Am heutigen Freitag hat Landesrätin Hochgruber Kuenzer das fünfte Besucherzentrum des Nationalparks Stilfserjoch in Schlanders eröffnet.

Das neue avimundus in der Fußgängerzone in Schlanders zeigt noch mehr aus der Welt der Vögel.
Badge Local
Das neue avimundus in der Fußgängerzone in Schlanders zeigt noch mehr aus der Welt der Vögel. - Foto: © LPA/Ulrich Pfeifer
Mit neuem Standort und vergrößerter Ausstellungsfläche wurde am heutigen Freitag in der Fußgängerzone der Marktgemeinde Schlanders das neue avimundus zur Vogelkunde seiner Bestimmung übergeben.

Wie Landesrätin Maria Hochgruber Kuenzer im Zuge der Eröffnungsfeier betonte, brauche es eine Vision, um ein Besucherzentrum mit Leben zu füllen. „In Anlehnung an ein berühmtes Zitat von Antoine de Saint-Exupéry – 'Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Holz zu sammeln, Aufgaben zu verteilen und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem großen, weiten Meer' – ist das hier in Schlanders gut gelungen.“

Das neue und erweiterte Nationalparkhaus avimundus diene der Umweltbildung und -sensibilisierung, so die Landesrätin: „Als fünftes Besucherzentrum des Nationalparks Stilfserjoch in Südtirol kommt dieser Einrichtung eine große Bedeutung als Bildungs-, Dokumentations- und Forschungsort zu.“

Auch Bürgermeister Dieter Pinggera unterstrich die Bedeutung des neuen avimundus für den Vinschger Hauptort: „Ich bin überzeugt, dass es sich um eine enorme Aufwertung für das avimundus und für den Nationalpark Stilfserjoch handelt, da dieser nun ein hochwertiges Eintrittstor in den Nationalpark vorweisen kann. Ich wünsche mir, dass unsere Bürger und unsere Gäste diese Einrichtung schätzen und lieben lernen.“

Vögel in ihren Lebensräumen, Bartgeier und Fledermäuse

Neben allgemeinen Informationen über das Gebiet des Nationalpark Stilfserjoch gibt das neu gestaltete Besucherzentrum einen umfassenden Einblick in die Welt der Vögel dieses Gebietes. Herzstück der Ausstellung ist die Sammlung der Vogelpräparate von Hansjörg Götsch. Es handelt sich um eine Leihgabe an die Gemeinde Schlanders und den Nationalpark Stilfserjoch.

Die Sammlung umfasst alle Brutvogelarten Südtirols und auch die Zugvögel. Gezeigt werden die Vögel in der Ausstellung in ihren Lebensräumen – vom Siedlungsgebiet bis zum Wald, von der Talsohle bis zu den Gletschervorfeldern. Dazu gibt es Sonderthemen, die das Leben und die Biologie der Vögel ausmachen, wie die Feder und der Flug, das Ei und die Entwicklung oder die Stimme und der Gesang der Vögel.

Dreidimensionales Geländemodell

Einen weiteren Themenschwerpunkt im neuen avimundus bildet der Bartgeier, der vor rund 100 Jahren in den Alpen ausgerottet war und 2017 durch ein internationales Wiederansiedlungsprojekt wieder ins hintere Martelltal zurückgekehrt ist. Wenn der Bartgeier-Horst im Marteller Schludertal besetzt ist, wird es saisonal auch Live-Bilder von der Brut geben. Auch die einheimischen Fledermäuse, bedrohte Insekten-Jäger, werden im avimundus vorgestellt.

Erstmals wird zudem ein dreidimensionales und maßstabsgetreues Geländemodell des gesamten Nationalparks Stilfserjoch mit seinem lombardischen, Trentiner und Südtiroler Anteil gezeigt. Sachthemen wie die Vegetation, die Geologie, die Wassereinzugsgebiete, aber auch das Verbreitungsgebiet beispielsweise des Birkhuhnes können auf das Modell projiziert werden.

Kartographische Informationen zu den Landschaftsschutzgebieten in Südtirol und im gesamten Alpenbogen ergänzen das Informationsangebot.

lpa

Alle Meldungen zu: