Mittwoch, 05. Oktober 2016

'Ndrangheta-Boss Antonio Pelle nach fünfjähriger Flucht gefasst

Der „Superboss“ der 'Ndrangheta, Antonio Pelle, ist am Mittwoch nach fünf Jahren Flucht verhaftet worden. Der 54-Jährige, 2009 wegen Mafia-Delikten zu 20 Jahren Haft verurteilt, war 2011 aus einem Krankenhaus der kalabrischen Stadt Locri geflüchtet und spurlos verschwunden.

Archivbild
Archivbild - Foto: © APA/EPA

Pelle wurde in einem unterirdischen, unter den Zimmern seiner Wohnung gegraben Bunker in der kalabresischen Kleinstadt Bovalino festgenommen. Er gilt als Clan-Chef in der süditalienischen Mafiahochburg San Luca und befand sich ab 2000 auf der Liste der 30 meistgesuchten und gefährlichsten Verbrecher des italienischen Innenministeriums.

Eine Blutfehde zwischen den 'Ndrangheta-Familien Pelle-Vottari und Nirta-Strangio hatte im August 2007 zum Massaker von Duisburg geführt, bei dem sechs Italiener getötet worden waren. Antonio Pelle gehörte angeblich zu dem Teil des Pelle-Clans, der die Bluttat hatte vermeiden wollen.

apa

stol