Samstag, 17. März 2018

Neue Ausbildung für Integrationslehrer

Das Land sucht händeringend nach Integrationslehrern. Allein in den deutschen Mittel- und Oberschulen gibt es derzeit 140 freie Integrationsstellen. Die könnten nun aber bald besetzt sein: Nächstes Jahr startet nämlich eine neue Ausbildung, die von einem erweiterten Lehrerkreis berufsbegleitend abgelegt werden kann – mit Arbeitsplatz-Garantie.

Nächstes Jahr startet eine neue Ausbildung, die von einem erweiterten Lehrerkreis berufsbegleitend abgelegt werden kann..
Badge Local
Nächstes Jahr startet eine neue Ausbildung, die von einem erweiterten Lehrerkreis berufsbegleitend abgelegt werden kann.. - Foto: © shutterstock

Das Land nutzt dabei die neue Kompetenz für die Lehrerausbildung und hat den Lehrgang für Integrationslehrer erneuert und an die Südtiroler Bedürfnisse angepasst. Dass sich die deutsche Schule nämlich so schwer tut, die Integrationsstellen zu besetzen, liegt daran, dass der Bedarf – im Gegensatz zur italienischen Schule – nicht durch die Mobilität aus anderen Regionen gedeckt werden kann.

Außerdem ist der bisherige vom Staat vorgegebene Ausbildungsweg mehr als unattraktiv: Um Zugang zu einer unbefristeten Stelle zu haben, muss man zuerst ein Fachstudium absolviert haben, dort die Lehrbefähigung erwerben und danach noch einen einjährigen Spezialisierungskurs absolvieren. Das tun sich nur wenige an: Und so blieben beim letzten Lehrgang, der im Vorjahr endete, von 80 Studienplätzen über 50 frei. 

Alle Informationen zum neuen Studiengang lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

D/wib

stol