Freitag, 03. Juli 2020

Neue Aussichtsplattform in Schnals – „Berge gehören uns allen“

In einer Aussendung äußert sich sich die Schnalstaler Gletscherbahnen AG zur neuen Aussichtsplattform „Iceman Ötzi Peak“. „Die Berge gehören uns allen“, heißt es darin. Mit der Plattform und dem entsprechenden Zugang wolle man ein Bergerlebnis für alle schaffen. Der Name solle die „Ursprünge unserer Heimat“ verständlich machen.

Die Aussichtsplattform auf der Grawand.
Badge Local
Die Aussichtsplattform auf der Grawand. - Foto: © Rendering
In einer Presseaussendung hat der Heimatpflegeverband die Aussichtsplattform auf der Grawand im Schnalstal kritisiert (STOL hat berichtet).

Nun nimmt die Schnalstaler Gletscherbahnen AG dazu Stellung. „Die Schnalstaler Gletscherbahnen AG hat keine Bergspitzen umbenannt. Die Schnalstaler Gletscherbahnen AG errichtet eine Aussichtsplattform auf der Grawandspitze/Krahwandspitze/Croda delle Cornacchie und gibt dieser Plattform einen Namen: 'Iceman Ötzi Peak 3251 m'“, heißt es in einer Presseaussendung.

Die Schnalstaler Gletscherbahnen AG betont: „Seit Generationen besuchen Gäste aus Südtirol, Italien, dem deutschsprachigen Raum, aber auch aus ferneren Ländern das Schnalstal und erfreuen sich an den Skipisten, den vielen Wanderungen und der Aussicht vom Schnalstaler Gletscher aus“.

Während Südtirols Berge und Gipfel eine Bezeichnung in deutscher und seit der Annexion Südtirols durch Italien auch in italienischer Sprache haben, die vor allem in der näheren Umgebung bekannt sind, sei es Ziel der Schnalstaler Gletscherbahnen AG, „den weiter entfernten Gäste durch aussagekräftige Begriffe die Ursprünge unserer Heimat verständlich zu machen und aufzuzeigen, dass diese eisigen Höhen, bereits vor tausenden von Jahren bevölkert waren.“

Der Ötzi sei international als „Iceman Ötzi“ bekannt. „Nachdem er im Schnalstal gefunden wurde, ist ein Begriff in Englisch, die auf internationaler Ebene die 'Amtssprache' ist ein Ausdruck des Respektes gegenüber den Gästen“, schreibt die Schnalstaler Gletscherbahnen AG.

Die Aussichtsplattform ist eine Konstruktion aus Stahl, „welche dem Gelände und der Umgebung so angepasst wird, dass sie sich homogen ins Gesamtbild integriert und trotzdem einen atemberaubenden Rundumblick über die fast 60 3.000er Gipfel der Umgebung zulässt“, heißt es in der Aussendung.

„Die Berge gehören uns allen“

Zu den Fragen des Heimatpflegeverbandes: „Wem gehören unsere Berggipfel – den Geschäftemachern oder uns allen? Dürfen Berge Ware sein? Und ebnet man mit dieser Benennung nicht den Weg für weitere sprachliche „Updates“?“ sei seitens der Schnalstaler Gletscherbahnen AG folgendes festgehalten: „Die Wirklichkeit schaut ganz anders aus. Eine rückwärtsbetrachtende Romantik ist von der harten Realität Covid19 verdrängt worden. Mit leider derzeit über 50.000 Südtiroler Mitbürgerinnen und Mitbürgern in der Lohnausgleichskasse und demnächst leider vielen tausenden von Arbeitslosen ist in einem ohnehin von Abwanderung betroffenem Tal/Gemeinde wie Schnals diese Fragestellung wohl eher ein Hohn als ein Beitrag zur sachlichen Diskussion“.

Abschließend betont die Gletscherbahnen AG in der Presseaussendung: „Die Berge gehören uns allen. Gerade deswegen hat die Schnalstaler Gletscherbahnen AG wir diese Aussichtsplattform und den entsprechenden Zugang geschaffen, damit alle Menschen und nicht nur wenige bergerfahrene ein Bergerlebnis leben können“.

stol