Freitag, 01. November 2019

Neue Bozner Domorgel ist geweiht

Die beeindruckenden Klänge der neuen, erweiterten Domorgel haben am Donnerstagabend den Kirchenraum des Bozner Doms erfüllt. Zahlreiche Personen waren zur feierlichen Orgelweihe samt Vesper mit Diözesanbischof Ivo Muser gekommen.

Die neue Bozner Domorgel, hier flankiert vom Domchor und dem Leonhaud-Lechner-Chor, wurde am Donnerstag geweiht. - Foto: © MATTEO_GROPPO

Domkapellmeister und –organist Tobias Chizzali, der auch die treibende Kraft hinter dem Umbauprojekt war, spielte im Rahmen der Vesper an der Orgel Werke von Britten, Howells, Stanford, Martin, Bach und Gigout.

Der Domchor und der Leonhard-Lechner-Chor unter der Leitung von Heinrich Walder sangen dazu.

Vor 5 Jahren, 2014, wurde erstmals über die Generalsanierung der Bozner Domorgel nachgedacht. 2 Jahre später lagen dann die ersten Pläne für die inzwischen auch beschlossene Erweiterung auf dem Tisch. Im Mai 2019 wurde mit dem Aufbau der Orgel im Dom begonnen.

Nicht weniger als 3968 Orgelpfeifen

Mit über 50 Registern und nicht weniger als 3968 Pfeifen ermöglicht die Orgel nun einerseits zahlreiche Klangfarben und Kombinationen und ist andererseits die größte Orgel des Landes.

Die Kosten für die Orgel belaufen sich auf 1,8 Millionen Euro. „Einen Großteil davon haben wir bereits zusammen. Die öffentliche Hand und private Spender haben uns großzügig unterstützt“, sagt Domkapellmeister Tobias Chizzali. 200.000 Euro sind noch offen.

Mehrere hochkarätige Orgelkonzerte

Nach dieser Eröffnungsfeier wird es in den nächsten Tagen mehrere Orgelkonzerte mit renommierten Organisten aus verschiedenen Ländern geben. Am Mittwoch, 6.11., etwa wird ab 20 Uhr der Titular-Organist von Notre-Dame in Paris, Olivier Latry, zu hören sein.

Am Sonntag, 10. November konzertiert ab 20.30 Uhr Pier Damiano Peretti (Wien) im Dom und am Sonntag, 17. November, ebenfalls ab 20.30 Uhr, Ludger Lohmann (Stuttgart).

ds

Schlagwörter: