Dienstag, 28. April 2020

Neue Brücke von Genua steht

Beim Bau der neuen Brücke von Genua ist mitten in der Corona-Krise ein Meilenstein erreicht. Die Struktur der Autobahnbrücke ist fertig. Dazu wurde am Dienstag das letzte Deck-Teil in die Höhe gehoben.

Letztes Teilstück eingesetzt.
Letztes Teilstück eingesetzt. - Foto: © ANSA / Luca Zennaro
Regierungschef Giuseppe Conte sagte bei einem Besuch der Baustelle, der Wiederaufbau sei ein „Licht, das Italien Hoffnung gibt“. „Genua ist ein Modell für das Italien, das wieder aufsteht.“


Die Morandi-Autobahnbrücke war am 18. August 2018 eingestürzt, 43 Menschen starben. Nach dem Einsatz des letzten Deck-Teils müssen unter anderem noch die Fahrbahnen asphaltiert und Beleuchtung und Verkehrsleitsysteme angebracht werden. Ende Juni, Anfang Juli soll die Brücke wieder für den Verkehr öffnen. Stararchitekt Renzo Piano hat sie entworfen. Die Bauarbeiten an dem Viadukt gingen trotz Corona-Krise weiter.

Inzwischen wurde eine Unterschriftensammlung gestartet, um die neue Brücke nach dem legendären Geiger und gebürtigen Genueser Niccolò Paganini (1782-1840) zu benennen. „Die neue Brücke soll eine Hommage an einen der größten Genueser aller Zeiten sein. Paganini war einer der ersten wirklich europäischen Künstler“, so der „Verband der Freunde Paganinis“, der die Unterschriftensammlung gestartet hat.

Die rund 1200 Meter lange Brücke ist Teil der Autobahn 10, die als „Autostrada dei Fiori“ bekannt ist und eine wichtige Verbindungsstraße nach Südfrankreich, in den Piemont und die Lombardei darstellt.

apa/dpa