Donnerstag, 25. Juni 2020

Neue Grünfläche im Stadtviertel Oberau

Vor kurzem wurden die Arbeiten für die Neugestaltung der Flächen rund um die Kirche „Unsere Liebe Frau vom hl. Rosenkranz“ im Stadtviertel Oberau in Bozen fertig gestellt. Donnerstagvormittag haben Bürgermeister Renzo Caramaschi, die Stadträtin für Umwelt, Marialaura Lorenzini und Pfarrer Don Gigi das Ergebnis der Neugestaltung der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die neue Grünfläche neben der Kirche mit der Statue von Padre Pio.
Badge Local
Die neue Grünfläche neben der Kirche mit der Statue von Padre Pio. - Foto: © Stadt Bozen
„Aus einer verwahrlosten Fläche ist eine grüne Oase geworden“, sagte der Bürgermeister beim Lokalaugenschein. „Diese Grünfläche ist eine Aufwertung für das gesamte Stadtviertel. Vieles ist schon gemacht worden, wie z.B. der 'Hügel der Weisen' im Firmian-Park, die Neugestaltung des Anita-Pichler-Platzes in Casanova, die Aufwertung des Anne-Frank-Platzes in der Ortlerstraße, die Neugestaltung des St.-Vigil-Platzes. Wir übergeben heute den Bürgern von Oberau diesen neuen Park, damit sie ihn nutzen und beleben, wohl wissend, dass es sich um Allgemeingut handelt, mit dem respektvoll umgegangen werden sollte.“

Stadträtin Lorenzini fasste anschließend die verschiedenen Etappen dieses Projektes zusammen: Als erstes hat die Gemeindeverwaltung eine Vereinbarung mit der Pfarrei abgeschlossen, um die Fläche für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Sie hat daher auch die Kosten für die Umgestaltung übernommen. So wurden alte Zäune durch Sträucher ersetzt, es wurden Gehwege angelegt, die Umzäunung entlang der Eigentumsgrenzen wurde erneuert. Blumenbeete und Rasenflächen wurden angelegt und 14 neue Bäume gepflanzt und auf der gesamten Fläche verteilt wurden Parkbänke und Blumenkästen mit integrierten Sitzgelegenheiten aufgestellt.

Auch ein Brunnen, eine neue Bewässerungsanlage und eine neue Beleuchtungwurden installiert. Geometer Franco Nones vom Technischen Umweltdienst und der Planung von Grünflächen der Stadtgemeinde Bozen , hat das Projekt ausgearbeitet und die Bauleitung übernommen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 120.000,00 Euro.

Auch Pfarrer Don Gigi zeigte sich äußerst zufrieden mit dem Ergebnis der Umgestaltung. Don Gigi bedankte sich bei der Gemeindeverwaltung, dass sie die Planung und die Kosten übernommen hat, denn die Pfarrei wäre alleine nicht in der Lage gewesen, ein solches Vorhaben umzusetzen.

„Im Projekt für die Neugestaltung dieser Fläche“, sagte Stadträtin Lorenzini, „war auch die Aufwertung der Statue von Padre Pio vorgesehen. Die Statue stand lange Zeit an einem wenig beachteten Ort und hat jetzt einen schönen neuen Platz inmitten dieser Grünfläche. Ich bin mir sicher, dass viele Kinder, Mütter, Väter, Seniorinnen und Senioren diese kleine grüne Oase schätzen und nutzen werden. Auch nach der Messe lädt dieser Ort zum Verweilen ein, und er erfüllt somit auch seine wichtige soziale Funktion. Mit nicht übermäßig hohen Kosten hat es die Gemeinde auch hier geschafft, eine öffentliche Fläche zu begrünen und einladend zu gestalten. Andere Beispiele, auf die ich kurz verweisen möchte, sind die kleinen Grünanlagen in der Triester Straße oder in der Guntschnastraße.“

stol

Schlagwörter: