Mittwoch, 08. November 2017

Neue Hoffnung für Schmetterlingskinder

Einem siebenjährigen „Schmetterlingskind“ in lebensbedrohlichem Zustand wurde vor zwei Jahren auf 80 Prozent der Hautoberfläche neue, genkorrigierte Haut verpflanzt. Diese wurde zuvor aus Stammzellen des Patienten im Labor genetisch repariert und vermehrt.

Dank einer neuartigen Stammzellentherapie geht es dem Schmetterlingskind wieder gut, seine Haut hält Belastungen aus und heilt normal. Bild: Symbolbild
Dank einer neuartigen Stammzellentherapie geht es dem Schmetterlingskind wieder gut, seine Haut hält Belastungen aus und heilt normal. Bild: Symbolbild - Foto: © shutterstock

stol