Dienstag, 15. Oktober 2019

Am Montag startet die Grippe-Impfung

Am kommenden Montag startet wieder die Grippe-Impfung. Die Impf-Dosen sind schon verteilt. 2018 haben sich in Südtirol erstmals über 50.000 Menschen gegen die Grippe impfen lassen. Einer von ihnen war der Generaldirektor des Sanitätsbetriebs, Florian Zerzer. „Der Pieks zeigte Wirkung. In den Jahren zuvor hatte ich mindestens ein-, 2-mal eine leichte Grippe oder Schnupfen, im vergangenen Winter nichts“, sagt Zerzer.

Schutz gegen Grippe: Ab Montag können sich Risikopatienten, aber nicht nur, gegen die Grippeviren impfen lassen.
Badge Local
Schutz gegen Grippe: Ab Montag können sich Risikopatienten, aber nicht nur, gegen die Grippeviren impfen lassen. - Foto: © dpa-tmn / Franziska Gabbert
Wie der Verantwortliche für die Kommunikation im Sanitätsbetrieb, Lukas Raffl, auf Nachfrage erklärt, wurden 42.000 normale Impfdosen gekauft und weitere 11.000 Impfdosen für Patienten, die Blutgerinnungsmittel (Antikoagulanzien) einnehmen müssen.

„Wir haben mit der Verteilung der Impfdosen bereits begonnen. Und bei Bedarf können wir weitere Impfdosen nachbestellen, denn der Vertrag sieht vor, dass wir 20 Prozent mehr oder weniger an Impfstoff kaufen können. Das heißt, dass keine Impf-Dosen übrig bleiben bzw. wir bei Bedarf genug Nachschub haben“, sagt Raffl.



Besonders angeraten ist eine Grippe-Impfung u.a. für Menschen ab 65, für Chronisch-Kranke (Kinder und Erwachsene), für Schwangere im 2. und 3. Trimester der Schwangerschaft, für Patienten in Langzeit-Einrichtungen, für Familienangehörige von Risikopersonen sowie für das Gesundheitspersonal und andere Berufsgruppen, die mit vielen Menschen in Kontakt kommen – beispielsweise Bedienstete im Bildungs- und Transportsektor sowie Ordnungshüter, Feuerwehr und Rettungskräfte. Empfohlen ist die Impfung auch Blutspendern. Aber auch Menschen, die aus Arbeitsgründen mit Tieren in Kontakt sind, die eine Infektionsquelle von nicht humanen Grippeviren sein können, z.B. Tierzüchter, Tierärzte und Schlächter sollten sich impfen lassen. Für sie alle – als Risikopatienten und Risikogruppen – ist die Grippe-Impfung kostenlos. Für alle anderen kostet eine Impfung gegen die im heurigen Winter gängigsten Grippeviren rund 10 Euro.

Gegen Grippe geimpft wird bekanntlich in den Diensten für Hygiene und öffentliche Gesundheit in Meran, Bozen, Brixen und Bruneck. Die Impfung wird zudem von den Sprengelhygienikern in den Gemeinden, sprich von den Amtsärzten und von den Ärzten für Allgemeinmedizin, verabreicht, die sich an der Kampagne beteiligen. Obendrein werden in einer Reihe von Gesundheitssprengeln Impfzentren eingerichtet, lässt Kommunikationschef Raffl wissen.

Impfen lassen kann man sich bis zum kommenden 13. Dezember. „Wir haben mit der Verteilung der Impfdosen bereits begonnen. Und bei Bedarf können wir weitere Impfdosen nachbestellen, denn der Vertrag sieht vor, dass wir 20 Prozent mehr oder weniger an Impfstoff kaufen können“, sagt Raffl.

d/lu

Schlagwörter: