Dienstag, 24. Dezember 2019

Neuer Tropensturm nähert sich den Philippinen

Wenige Wochen nach dem Durchzug eines Taifuns mit 17 Toten hat erneut ein Sturm Kurs auf die Philippinen genommen.

Bereits Anfang des Monats Dezember wütete das Wetter auf den Philippinen. Archivbild
Bereits Anfang des Monats Dezember wütete das Wetter auf den Philippinen. Archivbild - Foto: © APA (AFP) / HANDOUT

„Phanfone“ sollte noch am Dienstag in der Provinz Eastern Samar knapp 600 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Manila auf Land treffen. Die Wetterbehörde warnte vor zerstörerischen Winden und heftigem Regen.

Die Behörden hatten zuvor bereits den Fährverkehr wegen zu rauer See untersagt, mehr als 16.000 Passagiere saßen in den Häfen im Osten des Inselstaates fest. Zudem fielen Dutzende Flüge aus.

Bereits der 21. Zyklon im Jahr 2019

„Phanfone“, von den Einheimischen auch „Ursula“ genannt, ist nach Angaben der Wetterbehörde bereits der 21. Zyklon in diesem Jahr. Seine Windgeschwindigkeiten erreichten bis zu 100 Kilometer pro Stunde mit Böen von bis zu 125 km/h. Er bewege sich mit einer Geschwindigkeit von 30 Kilometern pro Stunde westwärts, hieß es weiter.

Einer der stärksten Stürme, der in jüngerer Vergangenheit auf den Philippinen wütete, war Taifun „Haiyan“ im November 2013. Mehr als 6300 Menschen wurden damals getötet, mehr als 4 Millionen Menschen verloren ihre Häuser.

dpa