Mittwoch, 09. März 2016

Neuer Wobi-Direktor Wilhelm Palfrader nun offiziell im Amt

13.247 Wohnungen, rund 30.000 Mieter, einen Jahresumsatz von 51 Millionen Euro ein Investitionsprogramm von 30,6 Millionen Euro 2015 sowie 222 Mitarbeitende - das sind einige Eckdaten das Wohnbauinstitutes, an deren Spitze seit kurzem ein neuer Direktor steht. Am Mittwoch wurde Wilhelm Palfrader offiziell in sein Amt eingeführt.

Neuer Generaldirektor beim Wohnbauinstitut: Wilhelm Palfrader.
Badge Local
Neuer Generaldirektor beim Wohnbauinstitut: Wilhelm Palfrader. - Foto: © STOL

Mit 1. März hat Wilhelm Palfrader sein neues Büro in der Bozner Horazstraße bezogen, wo das Wohnbauinstitut seinen Sitz hat. Am Mittwoch ging dort die offizielle Amtseinführung und Vorstellung über die Bühne.
Palfrader zeigte sich nach der ersten Dienstwoche begeistert von seiner neuen Aufgabe. Das Wohnabuinstitut habe nicht nur dank seiner 220 motivierten Mitarbeitenden ein großes Potential. Seine Aufgabe sieht Palfrader darin, das Wobi zu einem modernen Dienstleistungsbetrieb zu entwickeln (siehe auch Video). 

16 Kandidaten hatten sich um die Führung des Wobi beworben. Die Wahl des Verwaltungsrats des Wohnbauinstituts fiel auf Willi Palfrader (STOL hat berichtet). Der Rechtswissenschaftler stammt aus dem Gadertal und leitete seit 2009 die Abteilung Wohnungsbau des Landes. Das Land kommandierte Palfrader bis zum Herbst 2017 an das Wohnbauinstitut ab.  

Wobi: Südtirols größter Immobilienbesitzer

Bei der offiziellen Amtsübergabe gab Präsident Heiner Schweigkofler Einblick in die Eckdaten des Wohnbauinstituts. Demnach verfügt das Wobi über 13.347 Wohnungen, 676 Wohnheimplätze, 173 kommerzielle Einheiten und über 13.000 Stellplätze und Garagen. Derzeit überprüft das Institut knapp 5000 Gesuche um Wohnungszuweisung, die im Herbst 2015 eingereicht wurden. Das Institut führt 16 Baustellen mit 85 Wohnungen, 160 Wohnungen sind in Planung. Der Jahresumsatz 2015 belief sich auf 51 Millionen Euro. Im selben Jahr wurde ein Investitionsprogramm von 30,6 Millionen Euro umgesetzt.

Ressortdirektor Paolo Montagner, der den erkrankten Landesrat Christian Tommasini vertrat, verwies darauf, dass die Zusammenarbeit zwischen Bautenressort und Wobi weiter ausgebaut werde. 

stol/lpa

stol