Mittwoch, 04. Oktober 2017

Neuer Zugang zu Onlinediensten der Verwaltung

„myCIVIS“ nennt sich der neue persönliche Bereich für die Nutzung der Onlinedienste im Südtiroler Bürgernetz. Er sieht neben dem eGov-Account und der Bürgerkarte erstmals auch den Zugang zu den Onlinediensten der öffentlichen Verwaltungen auf Landes- und Staatsebene über die neue italienweit gültige digitale Identität SPID vor.

Der neue Onlinedienst „myCIVIS“ ist bald verfügbar.
Badge Local
Der neue Onlinedienst „myCIVIS“ ist bald verfügbar. - Foto: © LPA

IT-Landesrätin Waltraud Deeg verwies bei der heutigen Vorstellung auf das  Gesetz zur offenen Verwaltung und auf die Leitlinien zur zur digitalen Entwicklung Südtirols SD2020, die den Ausbau der Onlinedienste und einen nutzerfreundlichen, leicht verständlichen Zugang zu allen Diensten der öffentlichen Verwaltung vorgeben.

Derzeit sind über 80 Dienste des Landes über den eGov-Account nutzbar, wie zum Beispiel die Antragstellung für das Landesfamiliengeld, die Anmeldung zur Mensa oder die Grundbuch- und Katastereinsicht. „Dieses Angebot wird kontinuierlich ausgebaut“, so Landesrätin Waltraud Deeg.

SIAG-Direktor Stefan Gasslitter ergänzt: „Wir haben bei myCIVIS ein ganz großes Augenmerk auf ein modernes, nutzerfreundliches Layout gelegt, damit der Bürger die Onlinedienste schneller und einfacher abrufen kann.“

Neues Layout und Hilfebereich

Neu ist nicht nur das Layout, sonder auch der Name myCIVIS.  Die Inhalte werden übersichtlich und nutzerfreundlich präsentiert. So findet der Bürger alle Dienste und Mitteilungen auf einen Klick. Ein Hilfe-Bereich enthält zudem nützliche Informationen und Hinweise, die auch ohne Login eingesehen werden können.

Auch die Onlinedienste präsentieren sich in einem neuen Outfit. myCIVIS wird zudem auf allen Endgeräten (Laptops, Desktop-Computern, Tablets, Smartphones, E-Book-Readern und Fernsehgeräten) korrekt angezeigt. Die neue Internet-Plattform wurde zum Großteil mit EFRE-Geldern finanziert.  

eGov-Account läuft aus

Die Anmeldung erfolgt für die Onlinedienste und für den persönlichen Bereich „myCIVIS“ wie bisher mit Bürgerkarte und eGov-Account. Neu hinzugekommen ist der Zugang mittels SPID. 

1. März 2018 wird SPID den zertifizierten eGov-Account ablösen. Dies bedeutet, dass es nur mehr zwei Zugriffsmöglichkeiten auf Onlinedienste der öffentlichen Verwaltungen geben wird: über SPID oder über die aktivierte Bürgerkarte.

Derzeit können die Bürger aber noch wie gewohnt auf alle Onlinedienste der öffentlichen Verwaltung zugreifen. Ab heute unter der neuen Adresse: https://my.civis.bz.it.

Wer schon jetzt den SPID aktivieren möchte, kann sich an sieben Provider wenden (siehe www.spid.gov.it); die Aktivierung ist derzeit kostenlos. Auch bei der Post wurden dafür Schalter eingerichtet. Bei der diesjährigen Herbstmesse besteht zudem am Messestand vom Südtiroler Bürgernetz die Möglichkeit, den SPID zu aktivieren. 

SPID-Zugangsdaten in der Handelskammer beantragen

Zudem ist es möglich, die digitalen Zugangsdaten kostenlos bei der Handelskammer Bozen zu beantragen. Der eigene Benutzername, das Kennwort und ein mittels Smartphone generiertes einmaliges Kennwort gelten für jeden zur Verfügung stehenden Dienst. Zur Beantragung der Zugangsdaten braucht es eine gültige Identitätskarte, die Steuernummer, eine E-Mail-Adresse und ein Smartphone. Das Mitbringen einer digitalen Unterschrift (CNS-Karte oder USB-Token) oder der aktivierten Bürgerkarte beschleunigt das Erstellen der digitalen Identität.

Interessierte können die digitale Identität sowie die digitale Unterschrift bei der Anlaufstelle für digitale Dienste der Handelskammer Bozen von Montag bis Freitag, von 8.30 Uhr bis 12.15 Uhr, beantragen. Der Dienst steht auch in den Außenstellen von Schlanders, Meran, Brixen, Bruneck und Sterzing zur Verfügung.

lpa/stol

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol