Donnerstag, 08. Oktober 2020

Neues digitales System für Zöliakie-Patienten wird eingeführt

Die Landesregierung hat den Übergang auf das neue digitale System „[email protected]_RL“ beschlossen. Für Zöliakie-Patienten ergeben sich dadurch bürokratische Erleichterungen und Preisreduzierungen.

Ab 1. November erfolgt die Gewährung von glutenfreien Produkten an Zöliakie-Patienten über ein neues digitales System.
Badge Local
Ab 1. November erfolgt die Gewährung von glutenfreien Produkten an Zöliakie-Patienten über ein neues digitales System. - Foto: © lpa/pixabay
In Südtirol erhalten derzeit rund 2000 Zöliakie-Patienten Papiergutscheine, mit denen sie auf Kosten des Südtiroler Sanitätsbetriebes glutenfreie Produkte überwiegend in Apotheken und Fachgeschäften einkaufen können. Der Einkauf dieser Produkte wird nun durch den Umstieg auf ein digitales System entbürokratisiert.

Auf Vorschlag von Gesundheitslandesrat Thomas Widmann hat die Landesregierung bei ihrer Sitzung am vergangenen Dienstag, 6. Oktober, dem Vorhaben ihre Zustimmung erteilt. „Der Übergang auf dieses digitale System ist ein wichtiger Schritt und bringt erhebliche Erleichterungen für die Patienten“, betont Landesrat Widmann.

Digitale Umstellung ab 1. November

Ab 1. November 2020 erfolgt die Umstellung auf „[email protected]_RL“, ein Programm, das bereits in den Regionen Toskana, Friaul-Julisch-Venetien, Latium, Ligurien und Lombardei (sowie in Kürze auch in Venetien) in Anwendung ist. Die Umstellung erleichtert den Patienten den Zugang zu glutenfreien Produkten und bringt eine Ausweitung der Verkaufspunkte mit sich.

Künftig werden Zöliakie-Patienten damit auch in mehreren Supermarktketten einkaufen können. Das neue System basiert auf der Verwendung der Gesundheitskarte, es wird bereits von 34.500 Zöliakie-Patienten in 6 Regionen in 196 Fachgeschäften und 650 Filialen von Supermarktketten angewendet.

lpa