Samstag, 20. Januar 2018

Neumarkt: Zorniger Wirt legt Feuer

Zu einem aufsehenerregenden Vorfall ist es kürzlich in Neumarkt gekommen.

Badge Local

Es war am Dienstagabend, als ein Wirt mitten in Neumarkt ein Feuer entzündete. Mehrere Stunden lang brannte der Holzhaufen lichterloh. Der Grund: Ein kleiner Streit bezüglich einer Ordnungsstrafe. 

Aber der Reihe nach: Alles nahm Anfang Dezember beim Nikolausmarkt in Neumarkt seinen Anfang. Der Neumarkter Wirt hatte laut Gemeindepolizei vor seinem Weinlokal mit einem hölzernen Marktstand eine etwas größere Fläche besetzt, als ihm zustand. Deshalb kassierte er eine Strafe von 180 Euro. 

Die Strafe bezahlen wollte der Wirt jedoch nicht. Es kam zu einer Aussprache zwischen dem Neumarkter Bürgermeister Horst Pichler, der Gemeindepolizei und dem betroffenen Wirt. „Damit dachte ich, die Angelegenheit habe sich erledigt und der Betroffene zeigt sich einsichtig“, erklärt der Bürgermeister gegenüber STOL. 

Doch, falsch gedacht. Der Wirt war wohl nach wie vor empört über die Strafe. Vermutlich deshalb zündete er am vergangenen Dienstag in der Nacht die Holzstücke an. Das Feuer auf den Pflastersteinen mitten in Neumarkt brannte mehrere Stunden. „Ein bedauernswerter Vorfall und sicherlich keine vernünftige Lösung“, kritisiert Horst Pichler. 

Anzeige wegen vorsätzlicher Brandstiftung 

Anrainer alarmierten die Ordnungshüter. Diese wiesen den Mann an, das Feuer umgehend zu löschen. Zudem kassierte er eine Anzeige wegen vorsätzlicher Brandstiftung. 

Der Bürgermeister, der umgehend vom Vorfall in Kenntnis gesetzt wurde, hofft nun auf Einsicht des Mannes und, dass sich der Fall damit erledigt habe. 

stol/am

stol