Montag, 18. April 2016

Neunjähriger vom Hochwasser mitgerissen: tot

Nach einer groß angelegten Suchaktion ist es Gewissheit: Der am Sonntag in Baden-Württemberg vom Hochwasser mitgerissene Neunjährige ist tot. Retter fanden am Montag die Leiche des Jungen aus Kandern.

Starker Regen hatte in der Nacht auf Sonntag in Südbaden zum teil für Hochwasser gesorgt.
Starker Regen hatte in der Nacht auf Sonntag in Südbaden zum teil für Hochwasser gesorgt.

Der Neunjährige wurde am Montagmorgen rund einen Kilometer entfernt vom Unglücksort flussabwärts gefunden. Den Angaben zufolge starb er in den Fluten. Der Junge war am Sonntag beim Spielen an einem Bach ins Wasser gefallen und von der Strömung mitgerissen worden.

Polizei und Rettungsorganisationen suchten stundenlang nach ihm. Sie konnten jedoch nur noch die Leiche finden.

Strömungsretter der Wasserrettungsorganisation DLRG sowie Feuerwehrleute bargen die Leiche, wie der Sprecher sagte. Die Eltern des Jungen sowie Angehörige wurden von Spezialisten eines Kriseninterventionsteams betreut. Bereits am Sonntagabend waren Kleidungsstücke des Jungen am Fluss gefunden worden.

Der Junge hatte am Sonntag an dem Dorfbach gespielt, der nach starken Regenfällen Hochwasser führte. Nachdem er mitgerissen worden war, wurde eine große Suchaktion gestartet. Retter aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz suchten stundenlang nach dem Neunjährigen, auch in der Nacht. Eingesetzt wurden auch Hubschrauber und Boote.

dpa

stol