Donnerstag, 30. August 2018

Neuseeländisches Dorf will alle Katzen loswerden

Die kleine Gemeinde Omaui im äußersten Süden von Neuseeland plant, nach und nach seine Katzen loszuwerden. Dazu sollen alle Tiere gezählt, mit Mikrochips ausgestattet und gegebenenfalls auch kastriert werden. Wenn eine Katze stirbt, darf sich der Besitzer keine neue mehr anschaffen. Begründet wird dies mit der Sorge, dass die Katzen zu viele andere Tiere wie Vögel, Echsen und Insekten fressen.

Katzen sind nicht überall erwünscht Foto: APA (dpa)









stol