Mittwoch, 07. Januar 2015

Nicht der Dachstuhl, aber der Kamin brennt

Zu einem Feuer-Sirenenalarm kam es am Mittwochvormittag in St. Ulrich in Gröden. Bei einem Haus im Zentrum sollte das Dach Feuer gefangen haben. Schlussendlich stellte sich heraus, dass es sich um einen Kaminbrand handelte.

In der Stufanstraße in St. Ulrich kam es zum Kaminbrand. Foto: FFW St. Ulrich
Badge Local
In der Stufanstraße in St. Ulrich kam es zum Kaminbrand. Foto: FFW St. Ulrich

Zum Einsatz der Feuerwehr in der Stufanstraße kam es nach der Alarmierung gegen 9.15 Uhr. „Nachdem anfangs große Flammen aus dem Kamin schossen, vermutete man einen Dachstuhlbrand. Daher wurde eine höhere Alarmstufe ausgelöst“, erklärte Feuerwehrmann Manuel Kostner, der den Einsatz koordinierte.

Bald zeigte sich, dass es sich um einen Kaminbrand handelte. „Vermutlich haben Rußpartikel und Schlacke Feuer gefangen. Der Kamin wurde kontrolliert ausgebrannt. Der Kaminkehrer räumte ihn dann sauber aus“, erklärte Kostner weiter. 

Es kamen weder Personen, noch Gegenstände zu Schaden. Nach einer halben Stunde konnten die rund 15 Wehrmänner den Einsatz beenden. Im Einsatz war auch ein Rettungswagen des Roten Kreuzes Gröden.

Kostner warnt: „Keine Christbäume einheizen“

„Es kann sehr gefährlich sein, die alten Christbäume einzuheizen, weil diese oft viel Pech enthalten. Dieses kann an der inneren Kaminwand haften und Feuer fangen, was zu Bränden führen kann", warnte Kostner abschließend.

stol/pas/ker

stol