Mittwoch, 23. März 2022

Noch immer kein Regen in Sicht – Das Hoffen auf einen nassen April

Der letzte große Niederschlag liegt nun schon eine ganze Weile zurück: November 2021. Die lange andauernde Trockenheit sorgt in vielen Teilen Südtirols für Probleme und stimmt die Bevölkerung zunehmend besorgt. Viele stellen sich die Frage: Wann kommt endlich der Regen? STOL hat mit dem Landesmeteorologen Dieter Peterlin gesprochen und versucht, eine Antwort auf diese Frage zu finden.

Die Trockenheit macht zunehmend auch den Bauern Sorgen. - Foto: © IDM/Südtirol Wein/Benjamin Pfitscher

Von:
Armin Pichler
„Im März ist sicher nicht mehr mit größeren Regenmengen zu rechnen. Die letzte Märzwoche wird großteils sonnig. Der März war bisher recht kühl, aber die Temperaturen werden in den kommenden Tagen dann auch die 20-Grad-Marke knacken“, sagt Landesmeteorologe Dieter Peterlin.


Zum Monatswechsel könnte es vielleicht zu ein paar kleineren Niederschlägen kommen, aber garantiert ist es nicht.
Landesmeteorologe Dieter Peterlin



Es bleibt die Hoffnung auf einen regnerischen April. Einen solchen hat es in den vergangenen Jahren schon öfters gegeben. Eine genaue Prognose dazu kann noch nicht abgegeben werden: „Dazu kann man aktuell noch nichts Konkretes sagen, da weit vorausschauende Prognosen zu ungenau sind und sich noch oft ändern können. Man kann zurzeit nur hoffen, dass in Südtirol bald wieder mehr Regen fällt“, so Peterlin.

Die Trockenheit wirkt sich in Südtirol bereits negativ auf die Stromproduktion aus – und auch in der Landwirtschaft macht man sich Sorgen.

Den ausführlichen Wetterbericht finden Sie auf der STOL-Wetterseite.

pic

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden