Freitag, 23. Februar 2018

Nordosten des Landes: Erhebliche Lawinengefahr

Gebietsweise herrscht in Südtirol erhebliche Lawinengefahr der Stufe 3. Das betrifft hauptsächlich die zentralen und östlichen Dolomiten, sowie das Hochpustertal. Besonders in den warmen Tagesstunden steigt die Bereitschaft, Lawinen auszulösen.

Die Lawinengefahr steigt gebietsweise wieder auf die Stufe 3.
Badge Local
Die Lawinengefahr steigt gebietsweise wieder auf die Stufe 3. - Foto: © shutterstock

Die Gefahr geht dabei hauptsächlich vom Altschnee und Triebschnee aus. Wenig begangene Touren und Zonen mit frischem Triebschnee müssen mit großer Vorsicht bewertet werden.

Auch hier kann frischer Triebschnee mit geringer Zusatzbelastung ausgelöst werden, Triebschneepakete sind aber kleiner und seltener. Gefahrenstellen findet man vor allem in der Nähe von Graten, Rinnen und Mulden. Neben der Verschüttungsgefahr sollte auch die Mitreiß- und Absturzgefahr beachtet werden. Zur wärmsten Tageszeit steigt vor allem in den sonnenexponierten Hängen die Neigung zu einer Lawinenauslösung an, auch spontane Lawinen sind möglich.

stol

stol