Samstag, 18. August 2018

Nordtirol: Bergtour führt in den Tod

Ein 67-jähriger ist bei einer Bergtour in den Ötztaler Alpen tödlich verunglückt. Wie die Polizei berichtete, dürfte der Nordtiroler in etwa 2100 Metern Höhe ausgerutscht und rund 100 Meter über steiles Gelände abgestürzt sein. Seine Leiche wurde am Samstag bei einer Suchaktion entdeckt.

Mithilfe des Polizeihubschraubers suchten die Bergretter und die Feuerwehr nach dem Vermissten.
Mithilfe des Polizeihubschraubers suchten die Bergretter und die Feuerwehr nach dem Vermissten. - Foto: © APA

Der Mann war am Freitag zu einer Tour zum sogenannten „Nittl“ im Geigenkamm in den Ötztaler Alpen aufgebrochen. Laut Polizei stürzte er vermutlich bereits in den Vormittagsstunden auf dem steilen Steig ab.

Weil der 67-Jährige bis zum Abend nicht nach Hause zurückgekehrt war, leitete die Bergrettung Längenfeld eine Suchaktion ein. Unterstützt wurden die Bergretter dabei von der Feuerwehr und einem Polizeihubschrauber.

Am Samstag gegen 7.30 Uhr entdeckten die Suchmannschaften die Leiche schließlich im Bereich einer steilen Rinne.

apa 

stol