Dienstag, 25. Februar 2020

Nordtirol: Coronavirus-Fälle fieberfrei, aber in Quarantäne

Bei den beiden in Nordtirol bestätigten Corona-Fällen handelt es sich um ein Pärchen aus der Gegend von Bergamo. Sie waren am Freitag nach Innsbruck gereist. Die beiden Infizierten müssen jedenfalls noch bis zum Wochenende in Quarantäne bleiben, sagte Günter Weiss, Direktor der Innsbrucker Universitäts-Klinik für Innere Medizin II. Entwarnung gab es indes bei Verdachtsfällen in Vorarlberg.

Die beiden in Nordtirol gemessenen Fälle waren am Dienstag wieder fieberfrei.
Die beiden in Nordtirol gemessenen Fälle waren am Dienstag wieder fieberfrei. - Foto: © APA (Symbolbild) / HELMUT FOHRINGER
„Beide sind sehr kooperativ und sie sind in einem guten Zustand“, erklärte Weiss. Die Frau hatte am Samstag leichte Symptome und am Sonntag leichtes Fieber.

Ihr Freund war bis Sonntagmorgen fieberfrei, hatte dann aber leicht erhöhte Temperatur und an den folgenden 2 Tagen leichtes Fieber. „Seit heute (Dienstag, Anm.) sind beide wieder fieberfrei“, sagte der Mediziner.

Die Italienerin lebt und arbeitet laut ersten Informationen in Innsbruck, ihr Freund kam zu Besuch. Die beiden waren am Montagabend, nachdem sie die Leitstelle informiert hatte, in die Innsbrucker Klinik gekommen.

Nun gehe es darum, die Kontaktpersonen der beiden ausfindig zu machen.

„Das Stadtmagistrat erhebt das zur Zeit“, erklärte Landessanitätsdirektor Franz Katzgraber. Um wie viele Personen es sich dabei handelt, konnten die Verantwortlichen zunächst noch nicht sagen. „Wir arbeiten den Fall nun systematisch ab und versuchen die Infektionskette zu beenden“, so der Landessanitätsdirektor.

Das Corona-Virus gefährdet vor allem Personen jenseits des 60. Lebensjahrs. Laut der bisher umfassendsten Studie, die Krankheitsverläufe in China bis 11. Februar berücksichtigt hat, waren von 1023 gestorbenen Patienten 829 über 60 Jahre alt.

Demgegenüber verlief die Erkrankung für nur 26 Menschen tödlich, die das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet hatten.

apa