Freitag, 09. März 2018

Nordtirol: Internationaler Drogenring ausgeforscht

Das Landeskriminalamt Tirol hat bei umfangreichen Ausforschungen, die im Dezember 2017 begonnen haben, eine international agierende Tätergruppe ausgeforscht. Die Tätergruppe soll Kokain und Marihuana im Gesamtwert von 900.000 Euro in den Verkehr gebracht haben.

Der Gruppierung wird zur Last gelegt, unter anderem mindestens 1  Kilogramm Kokain illegal nach Nordtirol eingeführt und in den Verkehr gebracht zu haben.
Der Gruppierung wird zur Last gelegt, unter anderem mindestens 1 Kilogramm Kokain illegal nach Nordtirol eingeführt und in den Verkehr gebracht zu haben. - Foto: © shutterstock

Auf Grund eines anonymen Hinweises im Herbst 2017, wonach in Wattens (Landkreis Innsbruck) von einer Person Kokain verkauft werden soll, nahmen die Beamten des Landeskriminalamtes ihre Ermittlungen auf. Sehr rasch ergab sich der Verdacht, dass diese Person Teil einer kriminellen Vereinigung sei, deren „Chef“ – ein 41 jähriger in Italien lebender Mann mit albanischer Staatsbürgerschaft - von dort aus die Drogen und den Transport mit unterschiedlichen Kurieren organisieren soll.

3 Mitglieder dieser Gruppierungen sollen das Kokain und das Marihuana in Wattens übernommen und einen Teil davon für den Vertrieb in Nordtirol an Unterhändler verteilt haben. Für das übrige Marihuana soll der Weitertransport nach Deutschland organisiert worden sein. 

Drogen zu insgesamt 900.000 Euro in Umlauf gebracht 

Insgesamt wird dieser Gruppierung für den Zeitraum 2017 zur Last gelegt, mindestens 1  Kilogramm Kokain illegal nach Nordtirol eingeführt und in den Verkehr gebracht zu haben, sowie circa 80 Kilogramm Marihuana, wovon circa 50 Kiloramm weiter nach Deutschland transportiert worden sein sollen. Das Kokain stellt einen Straßenverkaufswert von circa 100.000 Euro und das Marihuana von circa 800.000 Euro dar.

Die Beschuldigten zeigen sich überwiegend geständig. 5 der insgesamt 7 Festgenommenen befinden sich in der Justizanstalt Innsbruck in Untersuchungshaft. Der „Chef“ der kriminellen Vereinigung, der auf Grund eines EU-Haftbefehls festgenommen werden konnte, befindet sich derzeit noch in Italien.

stol

stol