Donnerstag, 08. Oktober 2015

Nordtirol: Lenker erst Stunden nach Unfall mit Fahrzeugbrand aufgetaucht

Ein Unfallfahrer hat nach einem Pkw-Unfall im Tiroler Oberland eine stundenlange Suchaktionen ausgelöst. Am späten Donnerstagvormittag meldeten sich schließlich dessen Eltern bei Polizei und gaben an, dass er die Nacht offenbar im Gartenhaus des elterlichen Anwesens verbracht habe. Eine Einvernahme war zunächst nicht möglich.

Die Eltern des vermissten Unfallfahrers haben der Polizei das Auftauchen ihres Sohnes mitgeteilt.
Die Eltern des vermissten Unfallfahrers haben der Polizei das Auftauchen ihres Sohnes mitgeteilt. - Foto: © APA

Gegen Mittag befand sich der junge Mann auf dem Weg in die Klinik nach Innsbruck, wo er untersucht werden sollte. Er hatte sich bei dem Unfall laut Augenzeugen verletzt.

Der 20-Jährige war in der Nacht auf Donnerstag auf einer Gemeindestraße in Stams im Bezirk Imst bei der Einfahrt zu einem Fischweiher auf die linke Fahrbahnseite geraten und gegen einen Baum geprallt. Unmittelbar, nachdem er das Fahrzeug verlassen hatte, fing das Auto Feuer.

Unklar war, ob Alkohol Auslöser für den Unfall war. Ob man das Stunden nach dem Unglück noch klären könne, sei unklar, hieß es bei der Polizei.

An den Suchaktionen in der Nacht und am Morgen hatten sich 30 Mann der Freiwilligen Feuerwehr, 15 Mann der Rettungshundestaffel des Roten Kreuzes mit fünf Hunden, sowie vier Polizisten beteiligt.

apa

stol