Samstag, 20. August 2016

Nordtirol: Schlange nistet sich zwei Tage in WC ein

Der Alptraum eines jeden Schlangenphobikers ist für Tristan Prem, einen Studenten der in Völs bei Innsbruck lebt, Wirklichkeit geworden. Zwei Tage lang hatte es sich eine Königsnatter im Abwassersystem seiner Toilette gemütlich gemacht und tauchte immer wieder in der Kloschüssel auf.

Zwei Tage lang hatte sich "Kleopatra" im Abwassersystem eingenistet. - Foto: Tristan Prem
Zwei Tage lang hatte sich "Kleopatra" im Abwassersystem eingenistet. - Foto: Tristan Prem

Erstmals aufmerksam auf das Tier war Prem am vergangenen Mittwoch geworden. Unverzüglich verständigte er den Tierschutz. Ein Installateur, die Polizei und die Feuerwehr wurden gerufen, jedoch gelang es nicht, die Schlange ausfindig zu machen.

"Mussten die Kloschüssel zerschlagen"

Als die Königsnatter am darauffolgenden Abend erneut in Prems WC auftauchte, wurde wieder der Installateur gerufen. Dieses Mal gelang es, das Tier zu fassen. "Wir mussten aber die Kloschüssel zerschlagen, um an die Schlange zu kommen", erzählt Prem gegenüber STOL.

Wie sich herausstellte gehörte die zwischen 45 und 50 Zentimeter große und ungiftige Natter dem Nachbarn von Tristan Prem. Die Schlange, welche auf dem Namen "Kleopatra" hört, war bereits am Dienstag ausgebüxt.

"Kleopatra" lebt jetzt im Tierheim

"Ich dachte, die Schlange hat sich in der Wohnung versteckt, aber sie hat sich wohl durch die Abwasserrohre davongemacht", sagte der Besitzer von "Kleopatra", David Schaffenrath, gegenüber der Tiroler Tageszeitung.

Die Schlange wurde vom Tierschutz mitgenommen und ins Tierheim Mentlberg in Innsbruck gebracht. 

stol/bfk

stol